Einstieg in das Online-Marketing: Diese Begriffe müssen Sie kennen

Sie stehen am Anfang Ihrer Karriere als Selbstständiger mit einem Start-Up? Worum Sie sich auch mit kümmern müssen, sind kundenorientierte Werbemaßnahmen. In Zeiten des Internets bietet das Marketing immensen Spielraum, um Ihre Produkte oder Dienstleistungen gekonnt in den Fokus der Zielgruppe zu rücken. Wer sich mit den gängigsten Begriffen und Möglichkeiten auskennt, kann schnell beurteilen, welche Maßnahmen optimal für das eigene Unternehmen sind. Zu Beginn sollten Sie sich deshalb folgendes Vokabular aneignen.

(C) Bild von muneebfarman auf Pixabay

Was ist das Ranking?

Wenn Sie sich auf das Gebiet des Online-Marketings begeben, werden Sie häufig mit dem Begriff Ranking konfrontiert. Dieser Fachbegriff bezeichnet die Sichtbarkeit einer Webseite in diversen Suchmaschinen. Je weiter oben diese in der Suchmaschine auftaucht, desto höher ist ihr Ranking bezüglich des gesuchten Begriffes (Keyword). Das Ranking einer Internetseite lässt sich durch zahlreiche Parameter beeinflussen. Die Suchmaschinenoptimierung ist eines der mächtigsten Werkzeuge, dessen Sie sich bedienen können.

SEO und SEA

Auch die Verweildauer der User ist ein Faktor für ein hohes Ranking. Sprich, je länger sich ein User auf Ihrer Website aufhält, desto besser für das Google-Ranking. Dazu benötigt eine Website hochwertigen Content, der Lesern einen echten Mehrwert bietet. Zum Content gehört übrigens nicht nur Text, sondern auch ansprechende Bilder, Filme, Fotos und Grafiken. Im besten Fall sind die einzelnen Unterseiten auf die jeweils wichtigsten Keywords optimiert. Nicht vergessen, ausgehende Links auf andere Websites oder Portale zu setzen sowie auch die interne Verlinkung zu stärken. Bei ausgehenden Verlinkungen ist es möglich, mit den Partnerseiten einen Deal zum gegenseitigen Verlinken abzuschließen­ ­– so sorgen Sie gleich dafür, dass Sie auch Links von anderen Websites erhalten.

Um hochwertigen Content zu generieren, bedarf es erfahrener Autoren, die analysiert haben, welche Suchbegriffe für welche Texte relevant sind. Hierbei handelt es sich um das sogenannte SEO (Search Engine Optimization). SEO ist ein Überbegriff für verschiedene Maßnahmen und beschreibt die Möglichkeiten, um eine Website für die Suchmaschine attraktiv zu machen, das Ranking zu stärken und die Auffindbarkeit zu optimieren.

Ebenso gibt es SEA (Search Engine Advertising). Dies ist eine einfache Möglichkeit, Kunden mithilfe einer Werbeanzeige anzusprechen. Wenn der User bei einer Suchmaschine ein Schlagwort eingibt, das im Vorfeld definiert wurde, taucht Ihre Webseite beispielsweise als festgepinnte Anzeige im oberen Teil der Suchergebisse auf. Dies steigert das Interesse der User, denn Ihr Angebot und Ihre Webseite werden deutlich offensichtlicher angezeigt. Wissenswert: Je öfter ein Suchwort genutzt wird, desto höher ist der Klick-Preis, den die Werbeanzeige kostet.

Bewertungsmanagement – Eine Innovation

Viele Kunden kaufen nur dann, wenn Produkte eine hohe Sichtbarkeit haben und über einen „guten Ruf“ verfügen. Gerade am Anfang verfügen junge Unternehmen und deren Produkte noch nicht über zahlreiche Kundenbewertungen; diese werden erst im Laufe der Zeit generiert. Um Ihren Produkten mehr Vertrauen zu verschaffen, sollten Sie Ihre Kunden um Bewertungen bitten. Diese sorgen mit dafür, dass sich die Verkaufszahlen erhöhen, sodass Plattformen wie Amazon diese Produkte besonders, beispielsweise mit "Top Seller"-Vermerk, hervorhebt. Denn Amazon bietet seine Produkte nicht nur nach internen Kundenbewertungen, Preis und Verfügbarkeit an, sondern vor allem nach den Verkaufszahlen. Wenn hier noch zu wenige Bewertungen vorliegen, ist es möglich, einen externen Dienstleister mit der Beschaffung zu beauftragen. So gibt es verschiedene Optionen, die von Fivestar angeboten werden, um passende Bewertungen für Ihre Produkte zu bekommen. Denn auf allen Verkaufsplattformen gilt: Je besser ein Produkt bewertet ist, umso höher sind die Verkaufszahlen!