Artikel-Archiv

wissensmanagement Heft 6 / 2009

Titelthema

Gut vernetzt
Social Software im Unternehmenseinsatz

Das Web 2.0 gilt seit Längerem als Schlüssel für den Unternehmenserfolg. Doch vor allem seit Beginn der Wirtschaftskrise setzen immer mehr Organisationen auf das so genannte Mitmach-Web–und das nicht ohne Grund. Denn das Web 2.0 kann Firmen bei zahlreichen Herausforderungen des täglichen Geschäftslebens tatkräftig unterstützen: Es fördert die Kommunikation zwischen den Mitarbeiter und mit externen Dienstleistern. Die Dokumentation von Projektverläufen erfolgt dank Wikis zeitnah, ortsunabhängig und ohne redundante Datenhaltung. Blogs helfen, das Ohr am Kunden zu haben und Trends frühzeitig aufzugreifen. Diese Liste der Web-2.0-Vorteile ließe sich nahezu endlos fortsetzen–doch nützen sie nichts, wenn die Mitarbeiter nicht an einem Strang ziehen, Unternehmensrichtlinien das Mit einander unterbinden oder die Technik und nicht der Mensch im Vordergrund steht.

Als Abonnent haben Sie die Möglichkeit, sämtliche Artikel kostenfrei online nachzulesen. Falls Sie noch kein Abonnent sind, können Sie gegen eine geringe Gebühr die Artikel einzeln sofort online lesen, oder eine ganze Ausgabe als Print-Magazin bestellen.

Heft bestellen

Editorial

Wissensmanagement

Web 1.0 ? Web 2.0 ? Web 3.0: Aller guten Dinge sind drei?

von Oliver Lehnert

Wikis, Blogs, Communities ? viele Unternehmen beginnen gerade, Web-2.0-Tools in ihren Geschäftsalltag zu integrieren. Doch kaum ist das geschehen, warten Expertenkreise bereits mit der nächsthöheren Ausbaustufe, dem Web 3.0, auf. Was bedeutet diese Entwicklung für Projekte, die sich gerade in der Realisierungsphase befinden: Stopp ? alles zurück auf Null und warten, bis das nächste Update verfügbar ist? Keinesfalls!

lesen

Inhalt

Wissensmanagement

Wissenstransfer mit allen fünf Sinnen

von Karl-Werner Schmitz

 

Die heutige Informations- und Wissensflut wird so gut wie ausschließlich auf dem visuellen und auditiven Sinneskanal bewältigt. Tasten und Anfassen, Riechen und Schmecken kommen hingegen viel zu kurz. Das Konzept des haptischen Wissenstransfers berücksichtigt alle fünf Sinne ? vor allem den Tastsinn. Dabei gilt nicht nur für die Wissensarbeit, sondern auch für viele andere Einsatzbereiche: Der Mensch begreift schneller und besser, wenn er etwas „be-greifen“ kann.

lesen


Wissensmanagement

Gefühl hilft Kopf: Die Rolle der Intuition in der Wissensarbeit

von Jürgen Kässer

„Manager sollten mehr auf ihren Bauch hören“, sagte der renommierte Sozialwissenschaftler Gerd Gigerenzer unlängst in einem Interview im Handelsblatt und rät: „Faktenhuberei kann die Sicht vernebeln. Wenn es hart auf hart kommt, sollten sich Fachleute auf ihre Intuition verlassen.“ Damit hat der Bestsellerautor durchaus Recht: Er leitet den Forschungsbereich Adaptives Verhalten und Kognition am Max-Planck-Institut für Bildungsforschung in Berlin und gehört zu den erfol

lesen


Wissensmanagement

Den Herausforderungen im Bankensektor begegnen

von Carsten Held

Der Druck auf die Bankenwelt ist stärker als zuvor; Dinge verändern sich nicht einfach nur schneller, sondern vor allem mit einer aus der Vergangenheit nicht ableitbaren Dynamik. Regulatorische Anforderungen, Kundenorientierung in Verbindung mit Produktinnovation, technologischer Wandel sowie ständiger Profitabilitäts- bzw. Kostendruck gelten als größte Herausforderungen. Die damit verbundenen Veränderungen wird die Bankenlandschaft in den kommenden zehn Jahren mehr verändern, als dies in den vergangenen 50 Jahren der Fall war.

lesen


Wissensmanagement

Social Software im Unternehmen: Chancen nutzen, Risiken managen

von Jörg Albrecht

Social Software und Social Networking sind eine Chance für die Verlängerung der zwischenmenschlichen Arbeitswirklichkeit in computergestützten Netzwerken. Sie bilden damit eine logische Antwort auf eine zunehmend verteilte Lebens- und Arbeitsweise: Noch vor einigen Jahren dachte und handelte man mangels geeigneter Transport- und Kommunikationstechnologien lokal. Persönliche Kommunikation ? im Sinne von Synchronität und oft auch Kopräsenz ? war mit allen Interaktanten möglich.

lesen


Wissensmanagement

Auf dem Weg zum intelligenten Internet: Wohin führt das Web 3.0?

von Henning Gattwinkel

Mühsam hat man sich den Begriffs- und Erlebniswelten des „Mitmach-Internets“, des so genannten Web 2.0 genähert, da steht bereits die nächste Ausbaustufe 3.0 in den Startblöcken. Handelt es sich dabei „nur“ um eine Verbesserung der Technologien? Oder ist es etwas völlig Neues? Welche Veränderungen sind zu erwarten? Und was unterscheidet eigentlich das Web 3.0 vom „Vorgänger“ Web 2.0?

lesen


Wissensmanagement

Twittern in Unternehmen

von Dr. Peter Schütt

Twitter ist die zurzeit am meisten diskutierte und am stärksten wachsende, neue Web-2.0-Anwendung. Die Funktionsweise ist denkbar einfach: Man hinterlässt Nachrichten mit maximal 140 Zeichen und andere können sie abonnieren. Was vom Nutzen her zunächst fragwürdig erscheint, begeistert immer mehr Menschen. Doch was ist daran so faszinierend? Welche Rolle spielt diese Entwicklung für das Wissensmanagement? Und welchen Nutzen können Unternehmen daraus ziehen?

 

 

lesen


Wissensmanagement

Schichtwechsel: Eine neue Ära der Suchmaschinen kündigt sich an

von Susan Tuchel

Vier von fünf Suchanfragen in Deutschland beantwortet derzeit der amerikanische Suchmaschinengigant Google. Doch der Markt ist umkämpft. Ende Mai startete der als Antwortmaschine angekündigte Webdienst Wolfram Alpha des britischen Physikers und Softwareunternehmers Stephen Wolfram. Am 1. Juni ging Microsoft mit seiner neuen Suchmaschine Bing ins Netz. In den USA kletterte das Nutzungsaufkommen mit dem Nachfolger des glücklosen MSN Live Search in der zweiten Woche bereits auf über 16 Prozent.

lesen


Wissensmanagement

Haben Google & Co. bald ausgedient?

von Markus Henkel, Stephan Gruber

Was würden wir ohne das World Wide Web (WWW) machen? Es ist eine scheinbar unendliche Informationsquelle, aus der wir fast jede Antwort schöpfen können. Fast? Web-Anfragen lassen Google und Co. immer öfter unfruchtbar wirken. Häufig verläuft die Suche schleppend oder sogar komplett ins Leere. Abhilfe versprechen zunehmend semantische Suchmaschinen.

 

 

lesen


Wissensmanagement

Effiziente Geschäftsprozesse nach ISO 9000 ? geht das?

von Simone Glitsch

Viele Unternehmen verfügen über ein Qualitätsmanagement-System nach DIN EN ISO 9000. Damit haben sie erste Erfahrungen, wie man durch das Dokumentieren von Geschäftsprozessen und Audits die Geschäftsprozesse nachhaltig beeinflussen kann. Leider tragen jedoch häufig Managementfehler dazu bei, dass das System nicht richtig wirken kann. Welche sind das? Und wie lassen sie sich erfolgreich vermeiden?

 

 

lesen


Wissensmanagement

Rechnungsprozesse automatisieren & Compliance-konform klassifizieren

von Nicole Körber

Der thematische Charakter der diesjährigen DMS EXPO, die vom 15. bis 17. September 2009 in Köln stattfindet, ist vielfältig. Während die Veranstalter das Konferenzprogramm weiter in Richtung Output Management, Web 2.0 und Produktinformation ausbauen, reagieren die Anbieter auf das nach wie vor starke Interesse nach Lösungen für digitalen Posteingang und -bearbeitung. Zu diesem Thema findet am letzten Messetag auch eine Vortragsreihe am Stand des VOI ?

lesen


Wissensmanagement

Wissensaustausch sichtbar machen

von Steffen Dörhöfer, Wolfgang Eberling

Aufgrund dynamischer Marktanforderungen und der internen Komplexität von Unternehmen sind zukünftige Entwicklungen nicht mehr allein auf der Grundlage von bestehendem Wissen zu bewältigen. Das Managen von Informationen bedeutet immer auch den strukturierten Umgang mit Ungewissheit. Somit gerät der Umgang mit „ungesichertem“ Wissen immer mehr ins Blickfeld der Unternehmen.

lesen


Wissensmanagement

War for Talents: Kann Ihre Firm bei High Potentials punkten?

von Annette Schmidt, Axel Haitzer

Die Qualität des Employer Brandings ist im Kampf um die Fachkräfte ein entscheidender Faktor. So sehen es 90 Prozent der Mittelständler heute als notwendig, sich mit einer prägnanten und positiv besetzten Arbeitgebermarke zu positionieren. Dies hat eine Umfrage von compamedia, dem Ausrichter des Wettbewerbs „TOP JOB ? Die 100 besten Arbeitgeber im Mittelstand“ ergeben. Doch dieses Ziel lässt sich nicht allein durch externe Kommunikation im Sinne von Werbung für das eigene Unternehmen aufbauen.

lesen


Wissensmanagement

Das Geschäft mit dem Wissen

von Anette Kübler, Thomas Strobel

In einer Wissensgesellschaft wird Wissen immer mehr zu einer wichtigen Ressource, die jedoch durch rasche Fortschritte bereits nach kurzer Zeit wieder entwertet sein kann. Damit stellen sich für Unternehmen neue Fragen für den Umgang mit ihren immateriellen Werten: Wie kann die Vermarktung von Know-how zu einer neuen und attraktiven Option für Unternehmen werden? Wie lassen sich damit zusätzliche Umsätze erzielen und neue Geschäftsmodelle entwickeln?

lesen


Wissensmanagement

ITIL & Co.: Der Faktor Wissen ? ein oft vernachlässigter Aspekt

von Simone Schmid

Der Betreuungsbedarf komplexer IT-Systemlandschaften ist in den vergangenen Jahren kontinuierlich angestiegen. Um den reibungslosen Betrieb entsprechender Anwendungen zu gewährleisten, müssen IT-Service-Provider zur effizienten Lösung systembezogener Probleme weit reichende Organisationsstrukturen bereitstellen. Erschwert wird dies durch den hohen Anteil wissensintensiver Aufgaben innerhalb der Serviceprozesse, welcher in herkömmlichen Referenzmodellen wie ITIL bisher kaum berücksichtigt wird.

lesen


Wissensmanagement

Wissensmanagement mit Web 2.0? Ein Stoßseufzer!

von Gabriele Vollmar

 

Soll ich Ihnen etwas verraten? Das Thema Web 2.0 oder Social Software bzw. Wiki und Co. hat mich in den vergangenen Wochen ausgesprochen frustriert. Wie mir das mit Everybody?s Darlings passieren konnte? Nun, ich werde es Ihnen erzählen: Bei unterschiedlichsten Gelegenheiten habe ich mit Unternehmensvertretern gesprochen, die ihre Firma selbstbewusst als Wissensorganisation bezeichnet haben. Ein beachtlicher Anteil davon begründete diese Selbsteinschätzung damit, Web 2.0 ? in der Regel ein Wiki, teilweise auch Blogs und selten andere Social-Software-Instrumente ? im Unternehmen einzusetzen.

lesen

Als Abonnent haben Sie die Möglichkeit, sämtliche Artikel kostenfrei online nachzulesen. Falls Sie noch kein Abonnent sind, können Sie gegen eine geringe Gebühr die Artikel einzeln sofort online lesen, oder eine ganze Ausgabe als Print-Magazin bestellen.

Heft bestellen