Artikel-Archiv

wissensmanagement Heft 2 / 2010

Titelthema

Wiedersehen macht Freude:
Auf der Suche nach vorhandenem Wissen

Informationen gibt es in den meisten Unternehmen und Organisationen im Überfluss. Täglich werden unzählige Excel-Tabellen, Word-Dokumente, PowerPoint-Präsentationen, E-Mails etc. erstellt – und abgelegt. Die Frage ist allerdings: Wo? Denn anders als noch vor einigen Jahren mangelt es nicht mehr am Wissen selbst, sondern am Wissen über die Existenz vorhandenen Wissens. Um aufwändige sowie kostspielige Doppel arbeiten zu vermeiden, bedienen sich Organisationen verschiedener Suchtechnologien, häufig allerdings nur mit mäßigem Erfolg. Reine Schlagwortsuchen übersehen schnell wichtige Dokumente, eine Volltextsuche ist viel zu zeitaufwändig und zudem oft ineffektiv. Ontologien und semantische Technologien versprechen nicht nur die Recherche im World Wide Web, sondern vor allem die organisationale Suche zu revolutionieren.

Als Abonnent haben Sie die Möglichkeit, sämtliche Artikel kostenfrei online nachzulesen. Falls Sie noch kein Abonnent sind, können Sie gegen eine geringe Gebühr die Artikel einzeln sofort online lesen, oder eine ganze Ausgabe als Print-Magazin bestellen.

Heft bestellen

Editorial

Wer sucht, der findet?

von Oliver Lehnert

Wer sucht, der findet –das stimmt soweit. Doch die Frage lautet, was er da genau findet. Denn nicht immer führt die Recherche in den Untiefen von betrieblichen Datenbanken und Dokumentensammlungen zum erhofften Ziel. Stattdessen sieht sich der Suchende häufig mit seitenlangen Trefferlisten konfrontiert, die gefundenen Dokumente stimmen thematisch nicht mit den eingegebenen Suchbegriffen überein, sie sind veraltet oder anderweitig irrelevant.

lesen


Wer sucht, der findet?

von Oliver Lehnert

Wer sucht, der findet –das stimmt soweit. Doch die Frage lautet, was er da genau findet. Denn nicht immer führt die Recherche in den Untiefen von betrieblichen Datenbanken und Dokumentensammlungen zum erhofften Ziel. Stattdessen sieht sich der Suchende häufig mit seitenlangen Trefferlisten konfrontiert, die gefundenen Dokumente stimmen thematisch nicht mit den eingegebenen Suchbegriffen überein, sie sind veraltet oder anderweitig irrelevant.

lesen

Praxis Wissensmanagement

Best Practice

Effizienter Wissenstransfer wie im Flug:? Die Kunden-Hotline von Alitalia

von Georg Wessels

Mehrere hunderttausend Passagiere im Jahr greifen zum Telefon, um Kontakt mit dem Alitalia-Kundenservice aufzunehmen. Seit mehr als drei Jahren bietet das Bosch Communication Center diese Dienstleistung für mehrere Märkte. Mit dem neu gewonnenen britischen Markt betreut es derzeit Anrufer aus zwölf Ländern in Europa. Eine Herausforderung für das Wissensmanagement und für die Call-Center-Agenten.

lesen


Best Practice

Effizienter Wissenstransfer wie im Flug:? Die Kunden-Hotline von Alitalia

von Georg Wessels

Mehrere hunderttausend Passagiere im Jahr greifen zum Telefon, um Kontakt mit dem Alitalia-Kundenservice aufzunehmen. Seit mehr als drei Jahren bietet das Bosch Communication Center diese Dienstleistung für mehrere Märkte. Mit dem neu gewonnenen britischen Markt betreut es derzeit Anrufer aus zwölf Ländern in Europa. Eine Herausforderung für das Wissensmanagement und für die Call-Center-Agenten.

lesen


Best Practice, Wissensmanagement

Abteilungsübergreifend arbeiten - die MAN Nutzfahrzeuge AG macht es vor

von Andreas Steffen

Über Abteilungsgrenzen hinweg und abgestimmt an gemeinsamen Zielen arbeiten –in der Praxis vieler Unternehmen ist dies eine große Herausforderung. Bei der MAN Nutzfahrzeuge AG hat der Aufbau so genannter Cross-Functional Teams (CFTs) die bereichsübergreifende Zusammenarbeit verbessert. Dabei hat sich gezeigt: CFTs optimieren Prozesse und Produkte, indem sie alle Beteiligten an einen Tisch bringen.

lesen


Best Practice, Wissensmanagement

Abteilungsübergreifend arbeiten - die MAN Nutzfahrzeuge AG macht es vor

von Andreas Steffen

Über Abteilungsgrenzen hinweg und abgestimmt an gemeinsamen Zielen arbeiten –in der Praxis vieler Unternehmen ist dies eine große Herausforderung. Bei der MAN Nutzfahrzeuge AG hat der Aufbau so genannter Cross-Functional Teams (CFTs) die bereichsübergreifende Zusammenarbeit verbessert. Dabei hat sich gezeigt: CFTs optimieren Prozesse und Produkte, indem sie alle Beteiligten an einen Tisch bringen.

lesen


Dokumentenmanagement

Intelligente Datenhaltung bei der Krämer GmbH Metzingen

von Daniele Vögele

Als Hersteller von Leitern und Industriebegehungen hat die Krämer GmbH aus Metzingen einen in Fachkreisen bekannten Namen. Als im vergangenen Jahr der Umzug in ein neues Firmengebäude anstand, wurde schnell klar, dass das enorme Papierarchiv vorab digitalisiert werden sollte. Durch eine revisionssichere Archivierung müssen die Dokumente nicht mehr im Original aufbewahrt werden.

lesen


Dokumentenmanagement

Intelligente Datenhaltung bei der Krämer GmbH Metzingen

von Daniele Vögele

Als Hersteller von Leitern und Industriebegehungen hat die Krämer GmbH aus Metzingen einen in Fachkreisen bekannten Namen. Als im vergangenen Jahr der Umzug in ein neues Firmengebäude anstand, wurde schnell klar, dass das enorme Papierarchiv vorab digitalisiert werden sollte. Durch eine revisionssichere Archivierung müssen die Dokumente nicht mehr im Original aufbewahrt werden.

lesen

Titelthema

Social Media

Unternehmen entdecken die Vorteile von Enterprise Search

von Corina Hummel

Eine Suche im Internet liefert in Sekundenbruchteilen Ergebnisse. Einfach, schnell und unkompliziert. Im Unternehmen genauso komfortabel nach Informationen zu suchen wie im Internet –das erwarten Mitarbeiter von einer organisationsinternen Suche. Obwohl es auf dem Markt mittlerweile eine Reihe von Enterprise-Search-Lösungen gibt, zögern viele Firmen noch mit der Einführung. Die Mitarbeiter fordern hingegen intuitiv bedienbare Tools, die ihnen den Umgang mit der Datenflut erleichtern.

lesen


Social Media

Unternehmen entdecken die Vorteile von Enterprise Search

von Corina Hummel

Eine Suche im Internet liefert in Sekundenbruchteilen Ergebnisse. Einfach, schnell und unkompliziert. Im Unternehmen genauso komfortabel nach Informationen zu suchen wie im Internet –das erwarten Mitarbeiter von einer organisationsinternen Suche. Obwohl es auf dem Markt mittlerweile eine Reihe von Enterprise-Search-Lösungen gibt, zögern viele Firmen noch mit der Einführung. Die Mitarbeiter fordern hingegen intuitiv bedienbare Tools, die ihnen den Umgang mit der Datenflut erleichtern.

lesen


Social Media

Wenn Sie wüssten, was Sie alles wissen: Prozesse mit Zukunft

von Ulrich Rehrmann, Simone Strauss

Produktinformationen sind in einem Unternehmen sensible Daten, die ihre Entstehung in den unterschiedlichsten Abteilungen haben. Der Umgang mit dem Wissen um und über Produktinformationen lässt jedoch häufig den Eindruck entstehen, die Informationen wären so sensibel, dass sie möglichst gut versteckt und vor dem Zugriff anderer Abteilungen bewahrt werden müssten.

lesen


Social Media

Wenn Sie wüssten, was Sie alles wissen: Prozesse mit Zukunft

von Ulrich Rehrmann, Simone Strauss

Produktinformationen sind in einem Unternehmen sensible Daten, die ihre Entstehung in den unterschiedlichsten Abteilungen haben. Der Umgang mit dem Wissen um und über Produktinformationen lässt jedoch häufig den Eindruck entstehen, die Informationen wären so sensibel, dass sie möglichst gut versteckt und vor dem Zugriff anderer Abteilungen bewahrt werden müssten.

lesen


Social Media

Enterprise Search: Wissen gezielt verbinden

von Luca Piras

Wissen ist bekanntlich Macht. Gebündelt, zugänglich und schnell abrufbar ist es die Triebfeder jedes Menschen, jeder Organisation. So weit das Idealbild. Und die Unternehmensrealität? Daten hier, Informationen dort. In unterschiedlichen Systemen abgelegt und gespeichert, entstehen Wissenskanäle ohne Verbindungen, ohne Schnittstellen und nur mit begrenzter Vernetzung. Globalisierung, Kosten- und Wettbewerbsdruck fordern hier allerdings ein Umdenken von Unternehmenslenkern und Mitarbeitern, um der Informationsschwemme Herr zu werden.

lesen


Social Media

Enterprise Search: Wissen gezielt verbinden

von Luca Piras

Wissen ist bekanntlich Macht. Gebündelt, zugänglich und schnell abrufbar ist es die Triebfeder jedes Menschen, jeder Organisation. So weit das Idealbild. Und die Unternehmensrealität? Daten hier, Informationen dort. In unterschiedlichen Systemen abgelegt und gespeichert, entstehen Wissenskanäle ohne Verbindungen, ohne Schnittstellen und nur mit begrenzter Vernetzung. Globalisierung, Kosten- und Wettbewerbsdruck fordern hier allerdings ein Umdenken von Unternehmenslenkern und Mitarbeitern, um der Informationsschwemme Herr zu werden.

lesen


Social Media

Internetsuche - nichts für den Unternehmensalltag?

von Vincent Rijnbeek

Die Navigation durch die unternehmensweiten Informationen und der gezielte Zugriff auf benötigtes Wissen sind aus Effizienzgründen, aber auch aus regulatorischer Sicht unerlässlich. So stecken heute hinter der Suchfunktionalität von Produkten für das Informationsmanagement in der Regel mehrere Suchmethoden, meist eine Kombination aus Schlüsselfeld- und Volltextsuche mit verschiedenen ausgefeilten Algorithmen. Für zusätzlichen Komfort und Mehrwert sorgen Möglichkeiten der Analyse, Strukturierung und übersichtlichen Visualisierung vorhandener Fakten und Daten.

lesen


Social Media

Internetsuche - nichts für den Unternehmensalltag?

von Vincent Rijnbeek

Die Navigation durch die unternehmensweiten Informationen und der gezielte Zugriff auf benötigtes Wissen sind aus Effizienzgründen, aber auch aus regulatorischer Sicht unerlässlich. So stecken heute hinter der Suchfunktionalität von Produkten für das Informationsmanagement in der Regel mehrere Suchmethoden, meist eine Kombination aus Schlüsselfeld- und Volltextsuche mit verschiedenen ausgefeilten Algorithmen. Für zusätzlichen Komfort und Mehrwert sorgen Möglichkeiten der Analyse, Strukturierung und übersichtlichen Visualisierung vorhandener Fakten und Daten.

lesen


Social Media

Vom Nutzen der Wiederverwendung für die Wiedererkennung

von Susanne Murawski

Aus dem Hausgebrauch kennt es jeder: Je kleiner und leichter heute ein technisches Gerät ist, desto umfangreicher erweist sich oft die Bedienungsanleitung, die die Vielfalt der Funktionen beschreibt. An dieser Stelle erwartet den Konsumenten nicht selten eine solche Menge schlecht strukturierter Informationen, dass die erste Freude über die technische ?Neuanschaffung schnell getrübt ist.

lesen


Social Media

Vom Nutzen der Wiederverwendung für die Wiedererkennung

von Susanne Murawski

Aus dem Hausgebrauch kennt es jeder: Je kleiner und leichter heute ein technisches Gerät ist, desto umfangreicher erweist sich oft die Bedienungsanleitung, die die Vielfalt der Funktionen beschreibt. An dieser Stelle erwartet den Konsumenten nicht selten eine solche Menge schlecht strukturierter Informationen, dass die erste Freude über die technische ?Neuanschaffung schnell getrübt ist.

lesen

Dokumentation + Kommunikation

IT-Tools

Nichtwissensmanagement - oder die organisationale Kultivierung von Nichtwissen

von Daniel Dorniok, Michael Mohe

Das Thema Nichtwissen hat in der betriebswirtschaftlichen Forschung und Praxis bisher nur wenig Beachtung erfahren. Dementsprechend liegen noch keine ausreichenden Erkenntnisse zum Phänomen „Nichtwissen in Organisationen“, seiner Bedeutung, Wirkungen und Umgangsmöglichkeiten vor. Allerdings zeigen Ergebnisse aus anderen Disziplinen, dass Nichtwissen durchaus nicht nur positive, sondern auch negative Auswirkungen haben kann.

lesen


IT-Tools

Nichtwissensmanagement - oder die organisationale Kultivierung von Nichtwissen

von Daniel Dorniok, Michael Mohe

Das Thema Nichtwissen hat in der betriebswirtschaftlichen Forschung und Praxis bisher nur wenig Beachtung erfahren. Dementsprechend liegen noch keine ausreichenden Erkenntnisse zum Phänomen „Nichtwissen in Organisationen“, seiner Bedeutung, Wirkungen und Umgangsmöglichkeiten vor. Allerdings zeigen Ergebnisse aus anderen Disziplinen, dass Nichtwissen durchaus nicht nur positive, sondern auch negative Auswirkungen haben kann.

lesen


Datenanalyse

Eine Nichtwissensbilanz erstellen

von Freddy Metzmann

Mit der Wissensbilanz liegt ein Instrument vor, das immaterielle und intellektuelle Kapital eines Unternehmens zu erfassen. Allerdings: Unternehmen, die an den Kern ihrer Leistungsfähigkeit heran wollen, müssen einen Schritt weitergehen und der Wissensbilanz eine Nichtwissensbilanz zur Seite stellen. So lassen sich kreative Funken aus folgender Überlegung schlagen: „Wir wissen, dass die Kundenzufriedenheit bei 90 Prozent liegt.

lesen


Datenanalyse

Eine Nichtwissensbilanz erstellen

von Freddy Metzmann

Mit der Wissensbilanz liegt ein Instrument vor, das immaterielle und intellektuelle Kapital eines Unternehmens zu erfassen. Allerdings: Unternehmen, die an den Kern ihrer Leistungsfähigkeit heran wollen, müssen einen Schritt weitergehen und der Wissensbilanz eine Nichtwissensbilanz zur Seite stellen. So lassen sich kreative Funken aus folgender Überlegung schlagen: „Wir wissen, dass die Kundenzufriedenheit bei 90 Prozent liegt.

lesen


Advertorial

Lernmaterialien effektiv aufbereiten und wiederverwenden

von Anja Lorenz, Lars Fassmann

Hochwertige Schulungsmaterialien für die unternehmensinterne Weiterbildung sind ein erster wichtiger Schritt hin zu einem effektiven Wissensmanagement. Einmal erstellt, können digitale Lerninhalte immer wieder eingesetzt werden. Allerdings ist die Pflege und Anpassung an die Anforderungen verschiedener Zielgruppen und Auslieferungsformate mit herkömmlicher E-Learning-Autorensoftware in der Regel sehr aufwändig.

lesen


Advertorial

Lernmaterialien effektiv aufbereiten und wiederverwenden

von Anja Lorenz, Lars Fassmann

Hochwertige Schulungsmaterialien für die unternehmensinterne Weiterbildung sind ein erster wichtiger Schritt hin zu einem effektiven Wissensmanagement. Einmal erstellt, können digitale Lerninhalte immer wieder eingesetzt werden. Allerdings ist die Pflege und Anpassung an die Anforderungen verschiedener Zielgruppen und Auslieferungsformate mit herkömmlicher E-Learning-Autorensoftware in der Regel sehr aufwändig.

lesen


Datentransfer

Vom CRM zum semantischen ?Key-Opinion-Leader-Management

von Martin Kirsch, Claudia Baumer

Die aktive und strategische Gestaltung eines Projekt- oder Marktumfeldes gewinnt für Unternehmen zunehmend an Bedeutung. Damit entwickeln sich semantisches Key-Opinion-Leader (KOL)- und Stakeholder-Relation-Management (SRM) zu zentralen Steuerungsinstrumenten, die auch auf technischer Seite neue Strategien und Mechanismen verlangen.

lesen


Datentransfer

Vom CRM zum semantischen ?Key-Opinion-Leader-Management

von Martin Kirsch, Claudia Baumer

Die aktive und strategische Gestaltung eines Projekt- oder Marktumfeldes gewinnt für Unternehmen zunehmend an Bedeutung. Damit entwickeln sich semantisches Key-Opinion-Leader (KOL)- und Stakeholder-Relation-Management (SRM) zu zentralen Steuerungsinstrumenten, die auch auf technischer Seite neue Strategien und Mechanismen verlangen.

lesen

Human Resources

Implementierung

Stilles Wissen anzapfen, anschaulich und begreifbar machen

von Henriette Katharina Lingg

„Softwareprozesse sind Wissensprozesse“, beschrieb der Geschäftsführer Thomas Mödl Zweck und Inhalt der Softwareentwicklung: „Die Informationstechnik formt das Wissen über Geschäftsabläufe zu Computerprogrammen um, die dann die Abläufe in Unternehmen automatisieren und regeln.“ Entsteht das stille Wissen in Organisationen nicht ähnlich?

lesen


Implementierung

Stilles Wissen anzapfen, anschaulich und begreifbar machen

von Henriette Katharina Lingg

„Softwareprozesse sind Wissensprozesse“, beschrieb der Geschäftsführer Thomas Mödl Zweck und Inhalt der Softwareentwicklung: „Die Informationstechnik formt das Wissen über Geschäftsabläufe zu Computerprogrammen um, die dann die Abläufe in Unternehmen automatisieren und regeln.“ Entsteht das stille Wissen in Organisationen nicht ähnlich?

lesen


Erfahrungswissen

Wissensintensive Geschäftsprozesse simulieren, verborgenes Wissen finden

von Jane Fröming

Im Zeitalter von Prozessstandardisierung und -harmonisierung ist das Wissen der Mitarbeiter, Berater und Kunden entscheidend, um sich in kompetitiven Märkten zu behaupten. Im Zuge dieser Entwicklung wird Wissen zwar zunehmend als Objekt untersucht, aber weniger unter dem Blickwinkel seiner Rolle in Unternehmensprozessen. Mit Hilfe der Simu­lation können wissensintensive ?Geschäftsprozesse analysiert und Prozessänderungen bewertet werden.

lesen


Erfahrungswissen

Wissensintensive Geschäftsprozesse simulieren, verborgenes Wissen finden

von Jane Fröming

Im Zeitalter von Prozessstandardisierung und -harmonisierung ist das Wissen der Mitarbeiter, Berater und Kunden entscheidend, um sich in kompetitiven Märkten zu behaupten. Im Zuge dieser Entwicklung wird Wissen zwar zunehmend als Objekt untersucht, aber weniger unter dem Blickwinkel seiner Rolle in Unternehmensprozessen. Mit Hilfe der Simu­lation können wissensintensive ?Geschäftsprozesse analysiert und Prozessänderungen bewertet werden.

lesen


Human Resources

Erfolgreicher Wissenstransfer - auf die Stimme kommt es an

von Britta Wenske

Informationen werden häufig mündlich übermittelt bzw. an andere weitergegeben. Der entscheidende Erfolgsfaktor beim Wissenstransfer ist die Stimme –sie ist das direkteste Kommunikationsmittel, das wir haben. Und leider auch jenes, was oft vernachlässigt wird. Bei Gesprächs- und Präsentationsvorbereitungen wird oft viel Wert auf Inhalte und die richtige Technik gelegt. Das ist ohne Zweifel wichtig.

lesen


Human Resources

Erfolgreicher Wissenstransfer - auf die Stimme kommt es an

von Britta Wenske

Informationen werden häufig mündlich übermittelt bzw. an andere weitergegeben. Der entscheidende Erfolgsfaktor beim Wissenstransfer ist die Stimme –sie ist das direkteste Kommunikationsmittel, das wir haben. Und leider auch jenes, was oft vernachlässigt wird. Bei Gesprächs- und Präsentationsvorbereitungen wird oft viel Wert auf Inhalte und die richtige Technik gelegt. Das ist ohne Zweifel wichtig.

lesen

Trends

Wissensmanagement

Wissen und Management - die zwei Seiten einer Medaille

von Paul Reinbacher

Ursula Schneider stellte erst vor kurzem wiederum fest, dass für eine Konsolidierungsphase in der zerfransten Diskussion um das Management von Wissen in Organisationen „basic notions and variables need to be clearly defined“, doch „[t]his is not the case for either knowledge or management.“ [1]

lesen


Wissensmanagement

Wissen und Management - die zwei Seiten einer Medaille

von Paul Reinbacher

Ursula Schneider stellte erst vor kurzem wiederum fest, dass für eine Konsolidierungsphase in der zerfransten Diskussion um das Management von Wissen in Organisationen „basic notions and variables need to be clearly defined“, doch „[t]his is not the case for either knowledge or management.“ [1]

lesen


Grundlagen & Theorien

Was bringt Social Media Marketing?

von Peter Schütt

Seit wenigen Jahren steigt die Nutzung von Social Media (Blogs, Tweets, Communities usw.) rasant an. Parallel verändert neue Hardware im Bereich von Smartphones, aber auch bei Fernsehgräten das Konsumverhalten in Bezug auf Nachrichten und Unterhaltungprogramme. Leidtragende waren 2009 –auch beschleunigt durch die Wirtschaftkrise –die Printmedien. Es handelt sich aber diesmal nicht nur um eine konjunkturelle Delle, sondern um einen systematischen Wandel.

lesen


Grundlagen & Theorien

Was bringt Social Media Marketing?

von Peter Schütt

Seit wenigen Jahren steigt die Nutzung von Social Media (Blogs, Tweets, Communities usw.) rasant an. Parallel verändert neue Hardware im Bereich von Smartphones, aber auch bei Fernsehgräten das Konsumverhalten in Bezug auf Nachrichten und Unterhaltungprogramme. Leidtragende waren 2009 –auch beschleunigt durch die Wirtschaftkrise –die Printmedien. Es handelt sich aber diesmal nicht nur um eine konjunkturelle Delle, sondern um einen systematischen Wandel.

lesen


Studie

Ist Wissenscontrolling in der Softwareentwicklung überflüssig?

von Natascha te Neues

In der Informations- und Kommunikationstechnologie (IKT) müssen Produkte und Lösungen auf die vielfältigen Ansprüche und Bedürfnisse der Kunden (meist im B2B-Bereich) exakt ausgerichtet sein. Das heißt: Standardsoftwareprodukte werden an die jeweiligen spezifischen Erfordernisse der Kunden angepasst.

lesen


Studie

Ist Wissenscontrolling in der Softwareentwicklung überflüssig?

von Natascha te Neues

In der Informations- und Kommunikationstechnologie (IKT) müssen Produkte und Lösungen auf die vielfältigen Ansprüche und Bedürfnisse der Kunden (meist im B2B-Bereich) exakt ausgerichtet sein. Das heißt: Standardsoftwareprodukte werden an die jeweiligen spezifischen Erfordernisse der Kunden angepasst.

lesen


Messen

CeBIT zeigt viel Neues aus der ECM-Welt

von Nicole Körber

Unter dem Motto „Erfolgreiche Unternehmen brauchen zuverlässige IT-Lösungen“ geht es auf der diesjährigen CeBIT im Bereich Business IT zur Sache. Kaum ein Unternehmen kann es sich mehr leisten, seine wertvollen Informationen in den unterschiedlichen Dokumenten ungenutzt liegen zu lassen. Wie man diese stattdessen wertschöpfend nutzt und verwaltet, zeigen die Aussteller der ECM-Area in Halle 3 auf der CeBIT –dem Mekka für alle, die sich zum Thema Enterprise Content Management informieren wollen.

lesen


Messen

CeBIT zeigt viel Neues aus der ECM-Welt

von Nicole Körber

Unter dem Motto „Erfolgreiche Unternehmen brauchen zuverlässige IT-Lösungen“ geht es auf der diesjährigen CeBIT im Bereich Business IT zur Sache. Kaum ein Unternehmen kann es sich mehr leisten, seine wertvollen Informationen in den unterschiedlichen Dokumenten ungenutzt liegen zu lassen. Wie man diese stattdessen wertschöpfend nutzt und verwaltet, zeigen die Aussteller der ECM-Area in Halle 3 auf der CeBIT –dem Mekka für alle, die sich zum Thema Enterprise Content Management informieren wollen.

lesen

Kolumne

Wissenswertes

Freiheit, die ich meine

von Gabriele Vollmar

Am 13. Januar machte der Internetkonzern Google damit Schlagzeilen, dass er ankündigte, sich nicht mehr der (Selbst-)Zensur in China zu beugen und sich in der Konsequenz gegebenenfalls sogar aus einem gigantischen Wachstumsmarkt zurückzuziehen. Mit dieser Meldung war ich mal wieder für das Thema Informationsfreiheit sensibilisiert, nur um vier Tage später, am 17. Januar, in der Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitungzu lesen, dass Informationen es gar nicht verdienten, frei zu sein.

lesen


Wissenswertes

Freiheit, die ich meine

von Gabriele Vollmar

Am 13. Januar machte der Internetkonzern Google damit Schlagzeilen, dass er ankündigte, sich nicht mehr der (Selbst-)Zensur in China zu beugen und sich in der Konsequenz gegebenenfalls sogar aus einem gigantischen Wachstumsmarkt zurückzuziehen. Mit dieser Meldung war ich mal wieder für das Thema Informationsfreiheit sensibilisiert, nur um vier Tage später, am 17. Januar, in der Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitungzu lesen, dass Informationen es gar nicht verdienten, frei zu sein.

lesen

Als Abonnent haben Sie die Möglichkeit, sämtliche Artikel kostenfrei online nachzulesen. Falls Sie noch kein Abonnent sind, können Sie gegen eine geringe Gebühr die Artikel einzeln sofort online lesen, oder eine ganze Ausgabe als Print-Magazin bestellen.

Heft bestellen