Artikel-Archiv

wissensmanagement Heft 2 / 2009

Titelthema

Der Informationsflut begegnen:
Wissensarbeit im Web 2.0

Wikis, Blogs und RSS-Feeds sind schon lange keine Spielereien mehr, die sich lediglich auf den privaten Bereich beschränken. Im Gegenteil! Web 2.0 hat sich den Weg in die Unternehmen geebnet. Die vornehmlichen Ziele des betrieblichen „Mitmach-Webs“ liegen dabei in einer Verbesserung der abteilungs- und standortübergreifenden Kommunikation sowie der Eindämmung der immer größer werdenden E-Mail-Flut. Beides ist mithilfe von Social Software durchaus möglich – wenn die Unternehmenslenker ihre Mitarbeiter für diese neue Form des Miteinanders begeistern können. Jetzt, im Jahr 2009, haben zahlreiche Vorreiter diese Hürde bereits erfolgreich gemeistert – und sehen sich nun mit einer neuen Herausforderung konfrontiert: Sie müssen einer immer größer werdenden Zahl an Social-Software-Anwendungen Herr werden und sie auf veraltete Dokumente hin untersuchen.

Als Abonnent haben Sie die Möglichkeit, sämtliche Artikel kostenfrei online nachzulesen. Falls Sie noch kein Abonnent sind, können Sie gegen eine geringe Gebühr die Artikel einzeln sofort online lesen, oder eine ganze Ausgabe als Print-Magazin bestellen.

Heft bestellen

Editorial

Wissensmanagement

Wissensarbeit 2.0

von Oliver Lehnert

„Business ist Teamarbeit“, postulierte der ehemalige Präsident des Halbleiterherstellers Intel Corporation, Andrew S. Grove. Eben dieses Credo hat sich auch das Web 2.0 zu eigen gemacht ? und findet damit mehr und mehr Eingang in die Unternehmensprozesse. Denn gerade in Zeiten abnehmender Mitarbeiterzahlen und einem immer härter werdenden „War for Talents“ gilt es, die verfügbaren Kompetenzen bestmöglich zu bündeln und zu einem großen Ganzen zu vereinen ? zum Beispiel in einem Wiki, einem Blog oder einem anderen der immer zahlreicheren Werkzeuge aus dem Web-2.0-Baukasten.

lesen

Inhalt

Wissensmanagement

Kleine, feine Unterschiede: Daten, Informationen und Wissen

von Dr. Peter Schütt

Es wird viel über Wissensmanagement geredet, ohne dass man sich klar festlegt, was eigentlich Wissen ist. Dabei tauchen Begriffe wie Daten, Informationen und Wissen fast synonym auf. Und was man 1980 noch Informationsmanagement nannte, heißt heute oft Wissensmanagement. Unter dieser Sprachverwirrung leiden zahlreiche Wissensmanagement-Projekte. Denn auf diese Weise entstehen Erwartungshaltungen, die sich nicht erfüllen lassen.

lesen


Wissensmanagement

„SkiBaserl“: Auf dem Weg zum Spitzensport 2.0

von Charly Waibel, Georg Vogel, Alexander Richter

Die Leistungsdichte im professionellen Spitzensport rückt zunehmend enger zusammen und immer öfter entscheiden Details über Sieg oder Niederlage. Folglich sollten die Akteure möglichst viel Wissen über die vielfältigen Erfolgsfaktoren identifizieren, organisieren und Gewinn bringend ausspielen. Das Innovationsnetzwerk Ski Alpin setzt daher auf ein ausgeklügeltes Wissens- und Ideenmanagement-System, an dem sich alle Wissensträger beteiligen können.

lesen


Wissensmanagement

Auf der Suche nach der verlorenen Zeit

von Matthias Roebel, Ralph-Peter Quetz

Um die Schlagkraft und Zusammenarbeit seiner weltweiten Vertriebsteams zu fördern, hat der kanadische Telekommunikationsanbieter Nortel eine auf modernen Web-Technologien basierende Wissensmanagement-Lösung eingeführt. Sie bietet den Verkäufern eine On-line-Plattform, über die sie in Sekundenschnelle auf alle vertriebsrelevanten Inhalte zu Produkten, Services und Lösungen zugreifen können. Darüber hinaus lassen sich automatisch maßgeschneiderte Kundenpräsentationen erstellen.

lesen


Wissensmanagement

Wissen als Kapital

von Heinz-Peter Werminghaus

In einer Beratungsgesellschaft ist das Thema Wissen ein zentraler Faktor. Die Kunden erwarten zu Recht umfassende Kenntnisse aus den jeweiligen Beratungsgebieten. Ein Berater, der nicht mit Informationen ausgestattet ist, die „state of the art“ sind, katapultiert sich schnell aus dem Wettbewerb. Also geht es um das Sammeln und das Schnell-zur-Verfügung-haben, aber auch um die Auskunftsfähigkeit. Diese ist über das Internet jederzeit gewährleistet ? vorausgesetzt, die Linksammlung ist gepflegt.

lesen


Wissensmanagement

Quo vadis Web 2.0?

von Werner Schachner, Klaus Tochtermann, Martin Giesswein

Web 2.0 wird heute noch von vielen als reines Schlagwort ohne Substanz gesehen. Tatsächlich ist das „neue“ Web jedoch längst Realität und im Begriff, sich in der Unternehmenswelt nachhaltig und Gewinn bringend zu etablieren. Selbst die aktuelle Marktlage kann den Siegeszug des Web 2.0 im Business-Kontext nicht stoppen ? sie kann ihn lediglich verlangsamen.

 

 

lesen


Wissensmanagement

Informations- und Dokumentenmanagement im Web 2.0

von Jörg Albrecht

Das Bestreben, Dokumente im Unternehmen professionell und computergestützt zu verwalten, spiegelt zwei Sachverhalte wider: zum einen die immer noch sehr große Verbundenheit zu Dokumenten, also schwach- oder gänzlich unstrukturierten Informationsträgern, die zwar computertechnisch realisiert werden, konzeptionell jedoch noch an Schriftstücke auf einem Blatt Papier erinnern. Zum anderen ist man bemüht, eben dieses Manko der Unstrukturiertheit durch moderne Managementsysteme äußerlich zu handhaben.

lesen


Wissensmanagement

Wikis: Zehn Erfolgsfaktoren für die Unternehmenspraxis

von Johannes Moskaliuk, Joachim Kimmerle

Der Gründer und Erfinder des ersten Wikis, Ward Cunnigham, bezeichnet Wikis als „the simplest online database that could possibly work“. Spätestens der Erfolg der Online-Enzyklopädie Wikipedia belegt das Potenzial von Wikis und beflügelt viele Unternehmen, Wikis als einfache und kostengünstige Wissensmanagement-Tools einzusetzen ? jedoch nicht immer erfolgreich. Denn: Die Implementierung von Wikis erfordert eine sorgfältige Planung, die auch die Unternehmenskultur, vorhandene Organisationsstrukturen sowie die Motivation der Mitarbeiter berücksichtigen muss.

lesen


Wissensmanagement

Unified Communications verändert das Wissensmanagement

von Thomas Wiemers

Web-2.0-Technologien und soziale Netzwerke werden nicht nur im privaten Umfeld immer häufiger genutzt, sondern ziehen zunehmend auch in den Unternehmensalltag ein. In der Folge verändern sich auch eingespielte Arbeitsstrukturen. Verteilte Geschäftsprozesse laufen sehr viel schneller ab und das Wissen wird effizienter geteilt. Und auch gänzlich neue Arten der Wissensnutzung und des -austauschs, etwa in Form von Wikis oder Weblogs, setzen sich immer mehr durch.

lesen


Wissensmanagement

Auf dem Weg zum Web der nächsten Generation

von Robert Baumgartner, Marcus Herzog

Mit der zunehmenden weltweiten Verbreitung des Internets ist die Menge an verfügbaren Daten und Informationen explosionsartig angestiegen. Darüber hinaus hat das Metamedium Internet gleichzeitig bewirkt, dass das vorhandene Wissen immer stärker fragmentiert ist. Für Unternehmen wird es damit zunehmend schwieriger, das für ihre Wettbewerbsfähigkeit notwendige Know-how aus eigener Kraft zu entwickeln. Insbesondere der Wissenserwerb, speziell der Zugriff auf externe Information, bereitet ihnen zusehends Probleme: Denn die Suche, Sammlung und Integration von relevanten Daten mit konventionellen Werkzeugen wird angesichts der wachsenden Informationsflut immer Zeit und Kosten aufwändiger.

lesen


Wissensmanagement

Wissensaustausch: Von jungen Unternehmen lernen

von Martin Friesl

Wissensmanagement wird häufig lediglich im Kontext etablierter Großunternehmen thematisiert. Die Bedürfnisse und Herausforderungen junger Firmen bleiben hingegen ausgeblendet; dasselbe gilt für die wissensorientierte Unternehmensführung, die diese Organisationen praktizieren. Eine aktuelle Studie der Biotechnologie-Branche in Deutschland [1] zeigt nun, dass gerade diese Unternehmen vielfach einfache, aber dennoch wirksame und an die Rahmenbedingungen und Restriktionen angepasste Gestaltungsmölichkeiten anwenden, um ihren Wissensaustausch zu organisieren.

lesen


Wissensmanagement

Vertragsmanagement ist Wissensmanagement

von Andreas Wenzel

Die Finanzkrise erreicht den Mittelstand und die Sorgen der Unternehmen um ihre Existenz steigen. Wie fundiert ist meine Auftragslage und Reichweite, wie solvent mein Kunde, wie sicher mein Partner, welche Zukunftserwartungen und Risiken bestehen, wie entwickelt sich der Markt? Gäbe es für all diese Fragen ein Nachschlagewerk, die Nachfrage danach wäre enorm. Alle notwendigen Informationen gebündelt, übersichtlich dargestellt und ? besonders wichtig ? schnell aufzufinden: ein Lexikon der individuellen Unternehmensführung.

lesen


Wissensmanagement

Die neue Mobilität: Wissensaustausch „unlimited“

von Martin Thyssen

Unsere Arbeitswelt hat sich in den vergangenen Jahren entscheidend verändert. Hat man vor 15 Jahren noch Faxe geschrieben und Geschäftsbriefe mit der Post versendet, haben Mobilität und Flexibilität heute erheblich an Bedeutung zugenommen. Handys und mobile E-Mails gehören mittlerweile in vielen Unternehmen zum Geschäftsalltag. Auch kleine Teams agieren oft von unterwegs aus und über Ländergrenzen hinweg. Denn um ein ergebnisorientiertes Arbeiten zu gewährleisten, ist eine reibungslose Kommunikation zwischen allen Beteiligten unerlässlich.

lesen


Wissensmanagement

Vom Vorteil und Nutzen werteorientierter Unternehmensführung

von Wolfgang Fuhr

Bis heute ist es nicht gelungen, einen methodisch allgemein anerkannten wissenschaftlichen Beweis zur Wirksamkeit der werteorientierten Unternehmensführung vorzulegen. Immerhin: John P. Kotter und James Heskett, Professoren der Harvard Business School, haben bereits 1991 in einer Langzeitstudie festgestellt, dass wertegetriebene Unternehmen in einem Zeitraum von elf Jahren ein vier Mal höheres Umsatzwachstum vorzuweisen hatten als vergleichbare Organisationen.

lesen


Wissensmanagement

Computergestütztes Lernen als Erfolgsmodell

von Petra Engstler-Karrasch

Blended Learning darf nicht als ein bloßes Zusammenwerfen von Präsenzunterricht und virtuellen Selbstlerneinheiten verstanden werden. Die ursprüngliche Bedeutung des Ausdrucks „to blend“ meint ein „Mixen“ im Sinne von „Verschneiden“. Diese Praxis ist zum Beispiel aus der Herstellung von Whiskey bekannt. Hier hat die Mischung verschiedener „reiner“ Produkte den Zweck, einen interessanteren und besonderen Geschmack zu erzeugen.

lesen


Wissensmanagement

CeBIT 2009: Lösungen für intelligentes Informationsmanagement

von Nicole Körber

Für viele Unternehmen ist es angesichts der aktuellen Wirtschaftslage ein Muss, den Rotstift anzusetzen und nach neuem Einsparpotenzial zu suchen. Dass darin auch eine Chance liegt, Prozesse grundlegend zu überdenken und sinnvolle, ganzheitliche Lösungen einzuführen, davon können sich Besucher der diesjährigen CeBIT überzeugen. Der unternehmensweite Informationsfluss, die intelligente, nahtlose Bearbeitung von Dokumenten und Daten über den gesamten Lebenszyklus hinweg, stehen dort wieder bei zahlreichen Anbietern im Mittelpunkt.

lesen


Wissensmanagement

Ein Film sagt mehr als tausend Worte

von Wulf-Peter Kemper

Als die Bilder im Internet laufen lernten, passierte das, was immer passiert, wenn technische Errungenschaften das Licht der Welt erblicken: Ein Begriffs- und Kürzel-Tsunami überspült das Land. Und zwar auf Kosten der Verbraucher, die sich mühselig einen Reim da-rauf machen müssen, was wohl mit Web-TV, IP-TV, Video-Cast, User Generated Content oder Fernsehen über DSL gemeint sein könnte. Die Industrie unterlässt wirklich nichts, einfache Sachverhalte und Angebote so zu verpacken, dass sie erst einmal nur der Insider versteht.

lesen


Wissensmanagement

Wikis in Unternehmen erfolgreich einsetzen

von Jürgen Metz

Unternehmen müssen auf demografische Veränderungen und die Herausforderungen durch eine globalisierte Arbeitswelt reagieren. Große Anforderungen werden insbesondere an die Formen der Kommunikation und Zusammenarbeit der Mitarbeiter in räumlich verteilten Teams sowie an die langfristige Bewahrung von Know-how im Unternehmen gestellt. Viele Firmen haben bereits reagiert und neben teuren proprietären Lösungen auch Wikis als Wissensmanagement- bzw. Collaborations-Plattformen eingeführt, die die dezentrale asynchrone Kommunikation zwischen den Mitarbeitern unterstützen sollen.

lesen


Wissensmanagement

Dokumentenmanagement im Maschinenbau

von Peter Raber

Die NDT Systems & Services AG mit Sitz in Stutensee bei Karlsruhe ist ein dynamisches, weltweit agierendes Unternehmen. Die Kernkompetenz liegt in der Entwicklung, Herstellung und dem Betrieb von automatisierten Ultraschallsystemen zur zerstörungsfreien Prüfung von metallischen Werkstoffen. Durch das schnelle Wachstum des Unternehmens und seinen drei weitgehend voneinander autarken Profit-Centern ? NDT Systems, NDT Services und NDT Engineering ? verfügte das Unternehmen über eine komplexe Ablagestruktur für Dokumente auf verschiedenen File-Servern.

lesen


Wissensmanagement

Der Wiki-Evolutionszyklus: Kaizen im Wissensmanagement

von André Ulrich

Die Einführung eines Wikis stößt einen kreativen Wissensaustausch im Unternehmen an. Ein solcher Prozess verläuft jedoch selten geradlinig und kann gut mit dem Wiki-Evolutionszyklus veranschaulicht werden. Dieser zeigt, wie sich das Wiki interaktiv weiterentwickelt und wo steuernde Eingriffe nötig sind, um eine fortlaufende Nutzwertsteigerung zu erzielen.

 

 

lesen


Wissensmanagement

Confluence ? das Unternehmens-Wiki

von Arne Schirmacher

Der schnellste und einfachste Weg, Wissensmanagement in einem Unternehmen einzuführen, ist der Einsatz einer professionellen Wiki-Software, wie etwa Atlassian Confluence. Zwei Eigenschaften haben Confluence zum meistgenutzten Wiki weltweit gemacht.

 

lesen


Wissensmanagement

Lernen heute: Mit Spaß zum Erfolg

von Gisela Volk

Schulerfolg mit Spaß statt Frust: Auf dem Portal scoyo erleben Kinder der Klassen eins bis sieben Lernen in einer neuen Form. Während der Entdeckungsreise in virtuellen Welten wird Schulwissen nie langweilig.

 

Angefangen von der Prozessgestaltung über den Aufbau einer professionellen Produktionsstraße bis zur Realisierung von rund 337 Modulen, d.h. über 100 Lernstunden zu den Fächern Chemie, Biologie und Physik, hat M.I.T maßgeblich dazu beigetragen, dass auf www

lesen


Wissensmanagement

Enterprise-Wikis: Software-Handbücher blitzschnell pflegen

von Michael Hummel

„Das Beste an einem Software-Handbuch ist die Hotline-Telefonnummer“ ? so denken viele Anwender, denn sie sind enttäuscht von der oft veralteten und schlecht verständlichen Dokumentation. Support-Mitarbeiter bekommen dies durch verärgerte Anfragen zu spüren. Binnen weniger Wochen konnte die empulse GmbH ? ein auf Web 2.0 & Enterprise 2.0 spezialisiertes Unternehmen ? dieses Problem für einen Kunden pragmatisch lösen.

 

 

lesen


Wissensmanagement

Aus der Krise lernen ? aber wie?

von Klaus North

Aus Wissenssicht beruht die gegenwärtige Krise auf dem Versagen abgeschlossener Expertenkulturen. Experten neigen in unsicheren Situationen dazu, ihr Fachwissen zu überschätzen, sich selbst zu bestätigen und mit den Rezepten von gestern die Herausforderungen von morgen lösen zu wollen.

 

 

„Dieser systematische Irrtum auf individueller Ebene wird in homogenen Gruppen verstärkt. 

lesen

Als Abonnent haben Sie die Möglichkeit, sämtliche Artikel kostenfrei online nachzulesen. Falls Sie noch kein Abonnent sind, können Sie gegen eine geringe Gebühr die Artikel einzeln sofort online lesen, oder eine ganze Ausgabe als Print-Magazin bestellen.

Heft bestellen