Artikel-Archiv

wissensmanagement Heft 1 / 2003

Titelthema

Blended Learning –
Synergieeffekte durch den richtigen Medien- und Methodenmix

Bis vor wenigen Monaten war E-Learning noch das beherrschende Modewort der Bildungslandschaft. Mittlerweile findet mit Blended Learning ein neues Schlagwort in der E-Learning-Szene Verbreitung. Darunter versteht man eine Kombination des E-Learnings mit klassischen Lehr- und Lernmethoden. Ziel ist es, die spezifischen Vorteile der verschiedenen Lernformen zu nutzen, um das Lernen effektiver zu gestalten. Hält der Ansatz des Blended Learnings nun das, was das E-Learning versprach?

Als Abonnent haben Sie die Möglichkeit, sämtliche Artikel kostenfrei online nachzulesen. Falls Sie noch kein Abonnent sind, können Sie gegen eine geringe Gebühr die Artikel einzeln sofort online lesen, oder eine ganze Ausgabe als Print-Magazin bestellen.

Heft bestellen

Editorial

Wissensmanagement

Stabwechsel: Bewährtes unter neuer Führung

von Dr.-Ing. Wolfgang Sturz

Als vor nunmehr bald vier Jahren die erste Ausgabe des Fachmagazins wissensmanagement erschienen ist, war noch nicht ganz klar, wie nachhaltig die Beschäftigung mit dem Thema Wissensmanagement tatsächlich sein würde. Doch es hat sich gezeigt, dass Wissensmanagement einen immer wichtigeren Stellenwert in Unternehmen einnimmt und die Auseinandersetzung mit diesem Thema auch in Zukunft weiter an Bedeutung gewinnt.

lesen

Inhalt

Wissensmanagement

Was bleibt beim Alten, was ändert sich?

von Oliver Lehnert

Es freut mich, mich Ihnen heute als neuer Herausgeber des Fachmagazinswissensmanagement vorstellen zu dürfen ? eine Aufgabe, die ich mit viel  Engagement und Interesse am spannenden Thema Wissensmanagement und der Erwartung eines intensiven Erfahrungs- und Meinungsaustausches mit Ihnen, liebe Leserinnen und Leser, angehe. Am bewährten Konzept des Fachmagazins, der Qualität der Inhalte und ihrer Präsentation wird sich dabei nichts grundlegendes ändern ? denn Sie wissen ja: „Never change a winning system". Das neue und alte Team hat sich natürlich auch Gedanken gemacht, was wir im neuen Jahr noch weiter verbessern können.

lesen


Wissensmanagement

Geschichten als Maß und Motor der Unternehmenskultur

von Dr. Peter Schütt

Kurz gefasst: • Story Telling ist eine Wissenschaft, die u.a. einen Maßstab für die Unternehmenskultur definiert und verändernde Eingriffe ermöglicht ? es sollte nicht mit „verbesserten Erzähltechniken" verwechselt werden. • Ein methodisches Vorgehen erfordert vier Schritte: Einsammeln von Anekdoten, Analyse nach Archetypen und Wertvorstellungen, Neukonstruktion einer Geschichte nach Sollwerten, Verbreitung der Geschichte. • Die Einsatzgebiete sind vielfältig und reichen von der Ausgestaltung von E-Learning-Trainingseinheiten bis hin zur Terrorismusprävention.

lesen


Wissensmanagement

Zukunftsorientiertes Wissensmanagement in Unternehmensnetzwerken

von Bernhard Hoffmann, Dr.Ing. Hartmut Zadek

Kurz gefasst: • Um die in logistischen Unternehmensnetzwerken liegenden Potenziale voll auszuschöpfen, ist ein spezifisches Management des Produktionsfaktors Wissen mit kontinuierlichen Prozessen des Wissenstransfers entlang der gesamten Wertschöpfungskette unabdingbar. • Eine Studie des Bereichs Logistik der TU Berlin und der Bundesvereinigung Logistik ermittelte Trends und Strategien für ein zukunftsorientiertes Wissensmanagement in Unternehmensnetzwerken.

 

lesen


Wissensmanagement

Eine gelebte Unternehmenskultur des Knowledge Sharing

von Dr. Stephan Westermeyr

Kurz gefasst: • Im Februar 2001 hat das IT-Beratungsunternehmen SerCon GmbH damit begonnen, Wissensmanagement sukzessive einzuführen und dabei permanent neuen Erfordernissen anzupassen. • Wesentliche Erfolgsfaktoren waren dabei der Aufbau einer gelebten Knowledge-Sharing-Kultur, ein begleitendes Change Management sowie ein auf die Unternehmensstruktur und Arbeitsweisen abgestimmtes Anreizsystem.

lesen


Wissensmanagement

Blended Learning

von Ralf Volkmer

Kurz gefasst: • Blended Learning bietet neue Ansätze, um die Vorteile aus den Elementen des E-Learnings und der klassischen Lernmedien und -methoden zu nutzen. • Ein Blended-Learning-Konzept besteht in der Regel aus den Phasen Vorbereitung, Präsenzveranstaltung und Nachbereitung und kann so das Manko klassischer Präsenzseminare ausgleichen. • Dabei stellt Blended Learning neue Anforderungen an die Dozenten und Trainer, um die Möglichkeiten der neuen Medien in ein umfassendes Lernkonzept einzubeziehen.

lesen


Wissensmanagement

Auf die Mischung kommt es an

von Barbara Heckerott

Kurz gefasst: • Die Kombination verschiedener Lehr- und Lernmethoden ist ein in der Aus- und Weiterbildung lange bewährtes Konzept. • Dennoch steckt das Blended Learning nach neuerem Verständnis, d.h. unter Einbeziehung der neuen Möglichkeiten von Online-Kommunikation und modernen Lernmanagement-Systemen, noch in den Kinderschuhen. • Bei einem Blended-Learning-Projekt sind die Interaktion zwischen Lehrendem und Lernenden sowie eine sorgfältige Zielgruppenanalyse und genaue Definition der Lernziele entscheidend für den Erfolg.

lesen


Wissensmanagement

Einsteigen und losfahren

von Agnes Kies-Wunsch

Im öffentlichen Personennahverkehr (ÖPNV) stehen derzeit große Veränderungen an: Der gute, alte Fahrschein auf Papier hat bald ausgedient. Elektronisches Fahrgeldmanagement (EFM) oder kurz E-Ticketing heißt das neue Stichwort. Der Papierfahrschein wird durch ein elektronisches Ticket in Form einer Chipkarte ersetzt ? ein heißes Thema auch für die Mitarbeiterschulung.

lesen


Wissensmanagement

Optimaler Lernerfolg durch individuelle Konzepte

von Nathalie Skalnik

Die Vor- und Nachteile von Blended Learning sind in vielen Variationen diskutiert worden. Einer der wesentlichen Vorteile, auf den selten hingewiesen wird, ist die im Vergleich zu reinen Präsenzveranstaltungen relativ lange Lernzeit. Ein Vorteil? Ja, denn die virtuellen Phasen ermöglichen es dem Lernenden nicht nur, die eigenen Gewohnheiten und die bevorzugte Lernzeit und -dauer selbst zu bestimmen. Auch die Auseinandersetzung mit den Inhalten bekommt einen sehr individuellen Aspekt, derden Lernerfolg insbesondere im Hinblick auf den Praxistransfer unterstützt.

lesen


Wissensmanagement

Wissen ist die beste Medizin

von Dr.-Ing. Rolf Sohrmann

In kaum einer Branche spielt ein funktionierendes Wissensmanagement für die Produktentwicklung eine derart zentrale Rolle wie zur Zeit in der Pharmaindustrie. Schließlich stehen die Pharmakonzerne unter großem Druck: „Innovation ist vergänglich und Patente schützen nicht immer", kommentierte die Financial Times Deutschland vor kurzem die aktuelle Situation der Branche.

lesen


Wissensmanagement

Viele Informationsquellen unter einem Zugang

von Mechthild Kaiser

In der Pharmaindustrie hat sich der Innovationszyklus der Produkte in den letzten 10 bis 15 Jahren stark beschleunigt. Im Wettbewerb ersetzen verbesserte Arzneimittel bereits innerhalb weniger Jahre neue Entwicklungen. Somit hat der Innovationsgrad neu eingeführter Produkte entscheidenden Einfluss auf die Position eines Unternehmens am Markt. Damit verbunden ist ein steigender Bedarf an qualifizierten Informationen.

lesen


Wissensmanagement

Marketinginformationen und Produktdaten weltweit per Online-Zugriff

von Andreas Rempe

Die chemisch-pharmazeutische Industrie ist längst im Informationszeitalter

angekommen. Denn gerade in der Chemie- und Pharma-Branche mit ihren breit

gefächerten Unternehmensbereichen und international arbeitenden Teams garantiert

der schnelle, unkomplizierte Zugriff auf im Arbeitskontext benötigte Informationen den

langfristigen Erfolg. Führende Branchenunternehmen haben daher schon lange die

Notwendigkeit eines intelligent

lesen


Wissensmanagement

Eine wissensbasierte Systematik für die technische Dokumentation

von Dr. Robert Schnurer

Kurz gefasst: • Beim Customer Support des Flugzeugbauers EADS-M wurde ein methodischer Rahmen geschaffen, um Wissensmanagement für den Gesamtprozess der technischen Dokumentation übergreifend und koordiniert zu unterstützen. • Der Kern der Methodik beinhaltet drei miteinander verbundene Bausteine: eine Prozessdarstellung, eine Wissenslandkarte sowie eine Unterteilung der Tätigkeit des technischen Autors in einzelne Tätigkeitsfelder.

lesen


Wissensmanagement

Die Flut an Unternehmensdaten meistern

von Tilo Schmalz

Einer Studie der Delphi Group zufolge verbringen Mitarbeiter in Unternehmen etwa ein Drittel ihrer Arbeitszeit mit dem Suchen von Informationen. Diese Tendenz nimmt weiter zu, denn die Datenflut, der sich jedes Unternehmen schon heute ausgesetzt sieht, wird nicht geringer. Im Gegenteil: Bis zum Jahr 2004 werden Unternehmen bis zu 10-mal mehr Daten zu managen haben als bisher, wie die Meta Group prognostiziert.

 

lesen


Wissensmanagement

Mitarbeitergespräche als Gestaltungsfelder des Wissensmanagements

von Alexander Westenbaum

Kurz gefasst: • Mit Hilfe des bewährten personalwirtschaftlichen Instruments des Mitarbeitergesprächs kann eine Vielzahl von Teilprozessen des organisationalen Wissensmanagements berücksichtigt und umgesetzt werden. • Ansatzpunkte sind die Wissensidentifikation und -selektion bei Einstellungsinterviews, die Wissensbeurteilung bei Entwicklungs-, Zielsetzungs- und Konfliktgesprächen sowie die Wissensbewahrung bei Austrittsgesprächen.

lesen


Wissensmanagement

Was ist in, was ist out in der E-Learning-Branche?

von Sonia Glatz

Entgegen einem allgemeinen Rückgang auf internationalen Messen werden zur LEARNTEC, der europäischen Leitveranstaltung für die E-Learning-Branche, vom 4. bis 7. Februar 2003 im Kongresszentrum Karlsruhe ähnlich hohe Ausstellerzahlen erwartet wie im Vorjahr. „Wir teilen nicht die Stimmung anderer Messen. Die LEARN-TEC 2003 wird zwar zum ersten Mal nach all den Jahren nicht wesentlich wachsen, die Zahl der Aussteller bleibt jedoch auf gleichem Niveau", so Prof. Dr. Uwe Beck, Mitbegründer und wissenschaftlicher Leiter der LEARNTEC. Die Besucherzahlen stiegen von 7.500 im Jahr 2001 auf 9.100 im Jahr 2002 und die Ausstellerzahl steigerte sich im selben Zeitraum von 195 auf 289.

lesen


Wissensmanagement

Wissensmanagement ? ein Lernprozess?

von Prof. Dr.-Ing. Tom Sommerlatte

Als Vice President von Arthur D. Little verfügt Prof. Dr.-Ing. Tom Sommerlatte über mehr als 30 Jahre Erfahrung in der Beratung europäischer und global operierender Unternehmen. Seine Beratungsschwerpunkte liegen in der Verbindung von Innovations- und Unternehmensstrategien basierend auf dem strategischen Management von technologischen und humanen Ressourcen. Wir sprachen mit ihm über die Grundlagen eines innovationsfördernden Wissensmanagements.

lesen


Wissensmanagement

Lohnt die Investition in Wissensmanagement in Krisenzeiten?

von Detlef Otto Neeb

Die zunächst als vorübergehend angesehene Wirtschaftskrise erweist sich als dramatisch. Zahlreiche Unternehmen reagieren mit Stellenabbau und Herunterfahren der Budgets. Dies mag sicherlich ein Befreiungsschlag sein ? kurzfristig. Im Hinblick auf die Post-Krisenzeit sollte man aber schon jetzt Investitionsmöglichkeiten wahrnehmen, die unter Einsatz vergleichsweise bescheidener Mittel erhebliche Return on Investments erbringen können. Investitionen in Wissensmanagement zählen hierzu, und dafür gibt es prominente Belege.

lesen


Wissensmanagement

Es kommt wieder Bewegung in's Spiel

von Carlos Ortega

lesen


Wissensmanagement

Der Arbeitskreis Knowledge Engineering & Management stellt sich vor

von Marc S. Tenbieg

Liebe Freunde des Wissensmanagements,

 

ich freue mich, mich Ihnen heute als Vorstand des BITKOM-Arbeitskreises Knowledge Engineering & Management (KEM) und als Analyst der BRAICONN Deutschland vorstellen zu dürfen. An dieser Stelle werden Sie in den kommenden Ausgaben von wissensmanagement mehr über die politische Arbeit, die internen Diskussionen und Aktivitäten des Arbeitskreises erfahren.

lesen

Als Abonnent haben Sie die Möglichkeit, sämtliche Artikel kostenfrei online nachzulesen. Falls Sie noch kein Abonnent sind, können Sie gegen eine geringe Gebühr die Artikel einzeln sofort online lesen, oder eine ganze Ausgabe als Print-Magazin bestellen.

Heft bestellen