2013/9 | Fachbeitrag | Video

Wissenstransfer: Videos sagen mehr als tausend Bilder

von Stefan Hoeper

Inhaltsübersicht:



Video-Konferenzen sind in Zeiten von Diensten wie Skype oder Google Hangout nichts Neues mehr. Man hat sein Gegenüber nun mal gerne vor sich, wenn auch nur via Bildschirm. Diese Art, miteinander zu kommunizieren, ist möglicherweise persönlicher als telefonieren, auch auf große Entfernung und über mehrere Kulturen hinweg, steigert aber nicht dauerhaft die Effizienz unternehmenseigener Prozesse. Die Konversation ist anschließend nicht archiviert und dient lediglich dem unmittelbaren Austausch von Informationen. Richtig spannend wird Bewegtbild, wenn es intern so genutzt wird wie online auf Plattformen wie YouTube. Sachverhalte können so kompakt dargestellt und zu jederzeit weltweit auf Abruf (on demand) verfügbar sein. Aus der unternehmensinternen Plattform lassen sich auch die Adressaten einschränken, beispielweise bei vertraulichen Inhalten.

Videos statt Anleitungen

Videos müssen nicht aufwändig produziert sein. Sie basieren vor allem auf Wissen oder gegenständlichen Informationen. Zum Beispiel in der Forschung: Die so genannten Standard Operation Procedures (SOP) sind schriftliche Anleitungen für Mitarbeiter in Labors. Die Dokumente enthalten nicht nur Hinweise für die Bedienung von Apparaten und Maschinen, sondern auch für die bestimmte Schritte, die sie Mitarbeiter dabei immer gehen sollten. Forschungsunternehmen, die das Medium Video für sich entdecken, können den Wissenstransfer mit Videos nicht nur beschleunigen, sondern zum Beispiel durch unmissverständliche, ergänzende Bewegtbilder die Fehlerquote im Labor senken. Auch wesentliche Teile technischer Studien können mithilfe von Videos präziser begleitet, festgehalten und für Kollegen transparent gemacht werden. Effizienz und Nachhaltigkeit im Forschungsalltag.

Wissensmanagement statt Dokumentenverwaltung

Lebendige Inhalte transportieren nicht nur Informationen, sondern auch Emotionen und hautnahe Eindrücke. Welche Rolle spielt Streaming Media im Wissensmanagement nach dem technischen Vorbild von YouTube? Bisherige Lösungen bauen vor allem auf Bild- und Textbasis. Das Wissen im Kopf der Mitarbeiter ist für Unternehmen heute wertvolles Kapital, das nicht verloren gehen darf. Umso wichtiger ist es, die Möglichkeiten zur Archivierung und der Wiedergabe von Know-how so einfach zu gestalten, wie das Abspielen eines YouTube-Clips.

Mit heute vorhandenen Software-Lösungen stellt die reine Infrastruktur für ein solches Corporate TV keine Hürde mehr dar. Dennoch stehen Unternehmen, die ihr Wissensmanagement mit Video lösen möchten, vor der Aufgabe, das Medium in den Unternehmensalltag zu integrieren und ihren Mitarbeitern die Möglichkeit zu geben, gezielt darauf zuzugreifen. Übersichtliche Mediatheken und Kanäle machen es Mitarbeitern möglich, die Videos in geschlossenen Arbeitsgruppen oder übergreifend dem gesamten Unternehmen zur Verfügung zu stellen. Die wertvollen Clips können dabei auch über Ländergrenzen hinweg allgemeine und spezifische Wissensstände verbessern.

Mit Videos wird auf YouTube jeder zum Sender und Empfänger komprimierter, einfach erfassbarer Informationen. Dieses Prinzip können Unternehmen mit Ihren Mitarbeitern systematisieren.

„Ich kann’s besser“

Im technischen und forschenden Bereich arbeiten Unternehmen mit komplexen Anlagen, Geräten und Verfahren. Hersteller wissen bereits das Medium Video zu nutzen und liefern digitale Bedienungsanleitungen gleich mit. Was der Gerätehersteller empfiehlt, ist zwar in den seltensten Fällen zu bemängeln. In der Praxis zeigt sich aber wie so oft, dass Learning by Doing zu einzigartiger Effizienz führt. Ein Mitarbeiter, der sich besonders gut mit einem bestimmten Verfahren oder Gerät auskennt, kann mit Video-Lösungen seine über Jahre erarbeiteten Erfahrungswerte und sofort umsetzbares Wissen festhalten und vermitteln.

Zusammenarbeit – Kollaboration mit Bewegtbild

Ob in der Kundenbetreuung, in PR und Marketing oder in der Entwicklung: Niemals war schnell und einfach verfügbare Information in Teams so wichtig wie heute. Auf Abruf verfügbares Wissen beschleunigt Abläufe nicht nur in Beispielen wie den oben genannten Lernprozessen und im Wissenstransfer, sondern kann auch im Tagesgeschäft unterstützen. Welche Erkenntnisse gab es gestern? Die neuesten Video-Beiträge in den abonnierbaren Channels geben schnell und plakativ Aufschluss. Wie sehen die neuen Produkte aus oder welche Forschungsergebnisse gibt es? In abgeschlossenen Gruppen lassen sich vertrauliche Informationen einer vordefinierten Nutzerschaft zugänglich machen.

Mitarbeiter werden Sender und Empfänger von Wissen. Auf Basis von Social-Media-Plattformen ist das Wissensmanagement keine Einbahnstraße mehr. Das übergreifende Kollektiv aus Kreativität und Erfahrung sorgt für ein enormes Wettbewerbspotenzial, nicht nur bei global agierenden Unternehmen.

Effiziente Prozesse in Arbeitsgruppen mit geteilten Video-Inhalten

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren

Als die Bilder (weg)laufen lernten

24 Bilder umfasst eine einzige Sekunde Film, 1.440 Bilder pro Minute, 86.400 Bilder in der Stunde. Und moderne Archive beherbergen heute Hunderte Stunden an Videos und Zelluloid-Filmen. Vor allem Unternehmen zeigen sich zunehmend gern im Fernsehen und auf der Leinwand. Wer in dieser Informationsflut eine ganz bestimmte Einstellung sucht, steht vor einer großen Herausforderung. Denn bewegte Bilder lassen si...

Weiterlesen

Lernen 2.0 – ohne Umwege ans Ziel

WISSENplus
Im globalisierten Wettbewerb müssen selbst traditionsreichste Unternehmen Personal entlassen und umstrukturieren. Das heißt, Einzelne bekommen mehr oder andere Aufgaben. Personalern steht es dann zu, diese Kollegen mit möglichst wenig Aufwand weiter zu qualifizieren. Und zwar so, dass sich die oftmals in diesen Phasen gedrückte Stimmung wieder hebt. Wie das geht: Der eine liest abends Fachliteratur, der...

Weiterlesen

Wer lernen will, muss sehen

WISSENplus
„Video is the new text“, schrieb kürzlich der amerikanische Unternehmensberater Josh Bersin, als er gebeten wurde, die Technologie-Trends im Personalmanagement festzuhalten. Längst dominiert Video das Web, bestimmt unsere Nutzungs- und Sehgewohnheiten. Auch in der Wissensvermittlung und Weiterbildung hat diese Entwicklung längst Spuren hinterlassen. Der damalige Hedge-Fund-Analyst Salman Khan begann ...

Weiterlesen

Lernvideos: Wissenserwerb via Youtube & Co?

WISSENplus
Die Zahl der Lernvideos und E-Learning-Kurse steigt seit Jahren kontinuierlich. Social Media und mobile Endgeräte fördern zudem den Trend, mit bewegten Bildern Wissen zu vermitteln. Doch reicht es, ein Lernvideo zu schauen, um den Inhalt aufzusaugen und zu behalten?...

Weiterlesen

Videolearning kompakt erklärt: Die wichtigsten Formate im Überblick

WISSENplus
Seit die Khan-Academy Schülern auf der ganzen Welt dabei hilft, per Video spielend Mathe zu lernen, greift der Trend des Videolearnings auch immer mehr auf die Unternehmen über. „Video ist das neue Leitmedium", schreibt zum Beispiel der Weiterbildungsexperte Jochen Robes. Und der amerikanische Corporate-Learning-Profi Josh Bersin geht noch weiter: „Video is the new ‚text‘". Was bedeutet das f...

Weiterlesen

Wissen per Video austauschen

In immer mehr Unternehmen steht das Thema Wissensmanagement als strategisch wichtiger Punkt ganz oben auf der Agenda. Bedarf für entsprechende Initiativen gibt es schließlich aus unterschiedlichen Gründen: Multinationale Teams, die sich über Grenzen hinweg koordinieren müssen sowie fachübergreifende Projektgruppen, die Input von internen wie externen Spezialisten brauchen sind nur zwei typische Beispi...

Weiterlesen

Online-Videos - der neue Weg der Wissensvermittlung?

Das Internetzeitalter hat neben unseren Kommunikationswegen auch unsere Strategien zur Erlangung und Vermittlung von Wissen grundlegend verändert. Durch die im Netz verfügbare Flut von Wissen und Informationen fällt es vielen Usern schwer, sich zu orientieren. Deshalb müssen nicht allein die Medien, sondern auch Unternehmen und die Wirtschaft in ihrer Gesamtheit Mittel und Wege finden, um die Aufmerksam...

Weiterlesen