2022/6 | Fachbeitrag | Knowledge Sharing

War for Talents: Worauf Mitarbeiter bei Unternehmen wirklich achten!

Jeder Unternehmer, der seine Firma ganz weit nach oben bringen möchte, ist daran interessiert, möglichst kompetente Mitarbeiter zu finden und einzustellen. Doch was können Unternehmer tun, um genau diese Art von Arbeitnehmer in ihr Unternehmen zu locken und dort zu halten? Hier gibt es diverse Ansätze, denn Top-Mitarbeiter schauen bei der Auswahl ihres potenziellen Arbeitsgebers auf ganz bestimmte Dinge!

Bildquelle: (C) mohamed Hassan / Pixabay

Welche Vorteile kann das Unternehmen bieten?

Kein Top-Mitarbeiter wird in einer Firma arbeiten wollen, in der die Arbeitsbedingungen unter dem Durchschnitt liegen. Auch werden sich die Top-Mitarbeiter ihrer Qualität bewusst sein und sich das Unternehmen herauspicken, welches die besten Konditionen mit sich bringt. Warum sollte sich ein hochqualifizierter Mitarbeiter für ein Unternehmen entscheiden, bei dem er ein Standardgehalt erwarten kann, wenn er auch die Option hat, für ein Unternehmen zu arbeiten, bei dem er zusätzlich zu seinem Gehalt auch noch eine hohe Gewinnbeteiligung einfahren kann, deren Höhe nach oben hin nicht gedeckelt ist?

Als Unternehmer empfiehlt es sich daher, die Konditionen für Top-Mitarbeiter so attraktiv wie möglich zu gestalten. Auch sollte nicht vergessen werden, dass Top-Mitarbeiter oftmals untereinander vernetzt sind - womit bereits der nächste Punkt angeschnitten wird.

Was sagen die anderen Mitarbeiter über das Unternehmen?

Die beste Möglichkeit, um zu überprüfen, wie das Arbeitsklima und die Arbeitsbedingungen in der Realität ausfallen, ist die direkte Nachfrage bei den Mitarbeitern, die bereits seit längerer Zeit im Unternehmen tätig sind. Berichten diese Mitarbeiter überwiegend Positives, so ist die Wahrscheinlichkeit groß, dass der Top-Mitarbeiter sich für die Stelle in diesem Unternehmen entscheiden wird. Fallen die Ergebnisse dieser Umfrage jedoch eher negativ aus, so wird sich der Top-Mitarbeiter einen anderen Job suchen.

Arbeiten bereits Top-Mitarbeiter in diesem Unternehmen, die außerordentlich zufrieden mit ihrem Job sind und die genau wissen, dass es in vielen anderen Unternehmen schlechter läuft, so stehen die Chancen gut, dass sie befreundeten Top-Mitarbeitern sogar den Tipp geben, den Job zu wechseln und im selben Unternehmen wie sie anzufangen. Ein guter Ruf ist daher von enormer Wichtigkeit und die beste Werbung, die es gibt.

Ein abwechslungsreicher Alltag

Routine ist tödlich für jegliche Motivation. Daher achten Top-Mitarbeiter ganz besonders darauf, wie vielfältig ihre täglichen Aufgaben ausfallen und wie anspruchsvoll diese sind. Aufgaben, bei denen nicht einmal das selbstständige Denken notwendig ist, sollten maximal einen winzigen Teil des Arbeitsalltages ausmachen. Im Idealfall jedoch werden die Mitarbeiter jeden Tag vor neue Herausforderungen gestellt, durch deren Überwindung sie echte Erfolgserlebnisse sammeln können. Je mehr Erfolgserlebnisse in Aussicht gestellt werden, desto höher ist auch die Wahrscheinlichkeit, dass der Top-Mitarbeiter die Stelle antreten möchte.

Allerdings kommt es auch auf die Auslastung der einzelnen Mitarbeiter an. Des Weiteren ist kollegiales Verhalten ist wichtig, um für ein gutes Arbeitsklima zu sorgen. Es wird Top-Mitarbeiter abschrecken, wenn sie für dasselbe Geld deutlich mehr Arbeit leisten müssen als andere Beschäftigte. Mehraufwand sollte dementsprechend auch mit mehr Geld belohnt werden. Ein weiterer, sehr wichtiger Punkt ist eine gute Work-Life-Balance. Egal, wie sehr jemand seinen Job auch liebt, Pausen sind unbedingt notwendig für die Regeneration des Körpers und der Energie. Daher werden Top-Mitarbeiter in jedem Fall ein Auge auf ihre Arbeitszeiten werfen und genau kalkulieren, wie viel Freizeit sie haben werden, wenn sie den Job annehmen. Bleibt für Freunde, Familie und Freizeit kaum Zeit, so wird die Stelle unattraktiv oder die Leistung des Mitarbeiters nimmt im Laufe der Zeit ab, sodass aus dem hochmotivierten Top-Mitarbeiter nur noch ein überarbeiteter Durchschnitts-Mitarbeiter wird.

Top-Mitarbeiter selbst kreieren

Bisher ist noch kein Meister vom Himmel gefallen und auch Top-Mitarbeiter waren einmal Anfänger, die sich ihr gesamtes Wissen im Laufe der Zeit angeeignet haben. So können Unternehmer bspw. bei potentiellen Mitarbeitern nicht nur auf den Wissensstand achten, sondern auch auf die Lernbereitschaft und das Motivationslevel. Motivierte Mitarbeiter, die erst wenige Jahre Erfahrung in gewissen Bereichen gesammelt haben, lassen sich sehr gut formen, sodass ihre Fähigkeiten speziell an die Anforderungen des Unternehmens angepasst werden können. Konkret bedeutet das, dass es sich bei diesen Mitarbeitern zunächst um Top-Mitarbeiter in Spe handelt.

Diese Mitarbeiter lassen sich finden, wenn alle Grundvoraussetzungen für eine hohe Zufriedenheit am Arbeitsplatz gewährleistet sind. Ein wichtiger Punkt hierbei ist die Möglichkeit für die persönliche Weiterentwicklung. Haben die Mitarbeiter das Gefühl, sich in diesem Unternehmen sowohl beruflich als auch persönlich weiterentwickeln zu können, so sind das gute Grundvoraussetzungen, um die Motivation zu steigern. Verfügt der Unternehmer selbst bereits über einen großen Wissensschatz, so kann er höchstpersönlich die Weiterbildung der Mitarbeiter übernehmen und sich selbst vervielfachen - so wird eine Win-Win-Situation geschaffen. Der Mitarbeiter kann sich weiterentwickeln und der Unternehmer hat die Garantie, dass die Fähigkeiten des Mitarbeiters auf demselben Stand sind wie seine eigenen - eine hohe Qualität des Unternehmens ist daher garantiert.

Fazit

Um Top-Mitarbeiter einstellen zu können, müssen die Arbeitsbedingungen über dem Durchschnitt liegen. Ein gutes Gehalt mit der Möglichkeit auf hohe Provisionen schaffen einen guten Anreiz. Allerdings genügt das alleine noch nicht, um Top-Mitarbeiter für sein Unternehmen zu gewinnen. Mindestens genauso wichtig wie das Gehalt, ist auch die Option zur beruflichen und persönlichen Weiterentwicklung. Alle Menschen streben nach neuen Erfahrungen und Erfolgserlebnissen - bleiben diese aus, so führt das auf Dauer zu großer Unzufriedenheit. Auch ist es wichtig, dass alle Beschäftigten im Unternehmen zufrieden mit ihrem Arbeitsplatz sind, denn auf diese Weise kommen per Mundpropaganda mit großer Wahrscheinlichkeit im Laufe der Zeit immer mehr Top-Mitarbeiter ganz von selbst in das Unternehmen.



Der Autor:

Grigori Kalinski gilt im deutschsprachigen Raum als einer der führenden Coachs im Bereich des Amazon Kindle Publishings. Ungeachtet seines jungen Alters ist er seit einigen Jahren gern gesehener Gast in Talkshows und auf Seminaren. Seine Vision von einem besseren Leben führte ihn nach seinem abgebrochenen Studium auf den Amazon-Kindle-Markt. Mit geringem Aufwand konnte er bereits nach wenigen Wochen ein hohes passives Einkommen generieren. Heute gibt der Amazon-Kindle-Experte in Online-Seminaren und Einzel-Strategie-Gesprächen anderen Menschen sein wertvollstes Wissen an die Hand.

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren

Betriebliche Weiterbildung: So lernt die Gen Z

WISSENplus
Unterschiedliche Generationen zeichnen sich durch unterschiedliche Vorstellungen, Wünsche und Interessen aus. Für Personalverantwortliche gehört diese Tatsache längst zum Berufsalltag. Während die Generation X als ehrgeizig, materialistisch und zurückhaltend gilt, zeichnet sich für die Gen Y schon ein ganz anderes Bild: Sie ist technologieaffin, ichbezogen, aber auch teamfähiger und idealistis...

Weiterlesen

People Analytics: Vertrauen & Transparenz – statt Kontrolle?

WISSENplus
Im digitalen Zeitalter sehen sich Führungskräfte mit einer steigenden Datendurchdringung im Unternehmen konfrontiert, die zu veränderten Fragestellungen führt. Je mehr prozessbezogene Daten [1] bei der täglichen Bewältigung der Tätigkeiten am Arbeitsplatz erfasst werden, desto besser lassen sich diese Daten auch nutzen, um beispielsweise individuelle Auswertungen durchzuführen oder die zugrund...

Weiterlesen

Experience Management bestimmt den Erfolg von Prozesstransformationen

Der stete Wandel der Geschäftswelt setzt Unternehmen zunehmend unter Druck, ihre Prozesse zu optimieren. Die Optimierung im Hinblick auf Faktoren wie Kosten, Effizienz und Agilität ist heute allerdings nur noch eine solide Basis für eine vollständige Ende-zu-Ende-Prozessoptimierung: Um in der modernen und digitalisierten Geschäftswelt wettbewerbsfähig zu bleiben, müssen Unternehmen als nächsten Sch...

Weiterlesen

War for Talents: Risiko = Chance!

2021 setzte in den USA ein Trend ein, der mittlerweile Europa erreicht hat: die Great Resignation, die große Kündigungswelle. Mehr und mehr Arbeitnehmer verlassen ihre Arbeitgeber. Mit steigenden Risiken und Kosten für Letztere. Schon vor Corona waren fehlende Fachkräfte der am stärksten bremsende Faktor des Wirtschaftswachstums. Aber auch im Herbst 2021 zeigte eine Deloitte-Studie, dass, Pandemi...

Weiterlesen

Digitale Resilienz stärken - für sichere Kommunikation in Krisensituationen

Die aktuellen Geschehnisse in Europa verstärken das Sicherheitsbedürfnis - auch in Unternehmen. Infolgedessen haben Cybersicherheit und eine sichere Kommunikation - sowohl innerhalb einer Organisation als auch zu externen Stakeholdern - an neuer Relevanz gewonnen. Unternehmen rüsten auf, um für nicht vorhersehbare Notfall- und Krisensituationen gewappnet zu sein. Denn dann sind schnelle Reaktionen...

Weiterlesen

Open-Source vs. Out-of-the-box-Lösungen: Checkliste für die Business Messenger-Wahl

Immer häufiger erkennen Unternehmen, dass Consumer Apps wie WhatsApp, Telegram und Signal weder die erforderlichen DSGVO-Standards abdecken noch spezifische Messenger-Funktionen für die berufliche Kommunikation abbilden können. Auf der Suche nach einer Business Messenger-Lösung, treffen Unternehmen sowohl auf Open-Source- als auch auf Out-of-the-box-Lösungen - wie es eben auf dem Software-as-a-S...

Weiterlesen

Neuer Arbeitsmarkttrend gefährdet das implizite Kapital: Rekordkündigungswelle in den USA führt zu unkontrolliertem Wissensabfluss

WISSENplus
Die Corona-Pandemie ordnet den Arbeitsmarkt neu: Das Verhältnis zwischen Arbeitgebern und Arbeitnehmern hat sich in den vergangenen 18 Monaten deutlich abgekühlt, insbesondere in klassischen Bürojobs. Arbeitsmarktexperten aus den USA warnen bereits seit längerem vor einer regelrechten Kündigungswelle und betiteln dieses Phänomen als "The Great Resignation". Das dies nicht nur hohle Phr...

Weiterlesen

Changeability braucht einen Metaframe

WISSENplus
Transformationsmanagement ist weit mehr als nur Changemanagement. Es genügt nicht, an einigen Stellschrauben zu drehen, um den Erfolg von Veränderungsprozessen sicherzustellen. Notwendig ist ein umfassender proaktiver Ansatz, der die Veränderungsfähigkeit der gesamten Organisation gewährleistet, und damit Nachhaltigkeit. Unternehmen brauchen eine hohe Veränderungs-Fitness, um in der VUCA-Welt mi...

Weiterlesen