2022/2 | Editorial | Digitalisierung

Wandel ja, aber bitte nachhaltig!

von Oliver Lehnert

Natürlich, der digitale Wandel ist in den Unternehmen angekommen. Die Corona-Pandemie hatte daran einen maßgeblichen Anteil. Bisher Unmögliches wurde quasi über Nacht nicht nur wahrscheinlich, sondern sogar gelebte Realität. Und so gehören seit nunmehr zwei Jahren verteiltes Arbeiten, virtuelle Besprechungen und digitale Kollaboration zum beruflichen Alltag. Sie sind sogar zum New Normal geworden. Und viele Beschäftigte können sich ein Zurück zu Präsenzmodellen mit Anwesenheitspflicht gar nicht mehr vorstellen. Zu groß sind die gewonnenen Freiheiten, die die Entkopplung von Zeit & Raum mit sich bringt. Auch die Produktivität scheint diversen Umfragen zufolge insbesondere bei Wissensarbeitern deutlich gestiegen zu sein. Weniger Ablenkung, weniger Störungen und mehr Fokus auf wertschöpfende Tätigkeiten sind die Motoren, die die Effizienzspirale antreiben.

Bildquelle: (C) Gerd Altmann / Pixabay

Doch noch immer fußen digitale Zugänge und Plattformen auf den Adhoc-Lösungen, die Pandemiebedingt in einer Nacht & Nebelaktion umgesetzt wurden. Spätestens jetzt ist die Zeit reif, die eingeführten Tools und Methoden auf ein solides Fundament zu stellen. Das ist einerseits wichtig, um die Performance auch künftig auf einem hohen Niveau halten zu können. Andererseits müssen die digitalen Ansätze dahingehend geprüft werden, ob sie den rechtlichen Anforderungen tatsächlich gerecht werden und zuverlässig gegen Cyberkriminalität geschützt sind. Und noch ein dritter Aspekt ist wichtig: Länder wie die USA oder China sind bereits dabei, die Industrie 5.0 voranzutreiben. Während wir uns gerade auf dem Weg in die Cloud befinden, sind dort Roboter, künstliche Intelligenzen und Cyborgs keine Zukunftsvisionen mehr, sondern mehr und mehr gelebte Realität.

Wo also stehen wir momentan? Wie schaffen wir es, unsere Digitalisierungsbemühungen in nachhaltigen Prozessen zu definieren, die uns nicht nur handlungsfähig, sondern auch zukunftsfähig machen? Und wohin kann die digitale Reise noch gehen? Diese Fragen und mögliche Antworten darauf, ziehen sich wie ein roter Faden durch diese Ausgabe von "wissensmanagement". Und sie sind auch das Herzstück der 18. Stuttgarter Wissensmanagement-Tage am 25. & 26. Oktober 2022.

Wenn Sie beim diesjährigen Branchentreff der Wissensmanager und Digitalisierer von Ihren Projekterfahrungen berichten möchten, dann freue ich mich auf eine Nachricht von Ihnen an:

lehnert@wissensmanagement.net.

Ihr Oliver Lehnert

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren

Betriebliche Weiterbildung: So lernt die Gen Z

WISSENplus
Unterschiedliche Generationen zeichnen sich durch unterschiedliche Vorstellungen, Wünsche und Interessen aus. Für Personalverantwortliche gehört diese Tatsache längst zum Berufsalltag. Während die Generation X als ehrgeizig, materialistisch und zurückhaltend gilt, zeichnet sich für die Gen Y schon ein ganz anderes Bild: Sie ist technologieaffin, ichbezogen, aber auch teamfähiger und idealistis...

Weiterlesen

Führungskompetenz vs. technischer Overkill: Was brauchen Mitarbeiter wirklich?

WISSENplus
Die Digitalisierung und die aus der digitalen Transformation abgeleiteten neuen Geschäftsmodelle stellen Unternehmen aktuell vor gewaltige Herausforderungen, die es zu managen gilt. Um Mitarbeitende auf diesem Weg mitzunehmen, ist ein hohes Maß an Führungskompetenz gefragt. In der Realität wird jedoch mangelnde Führungsfähigkeit oftmals durch technischen Overkill ersetzt und damit die wahre Chan...

Weiterlesen

Roadmap: Mit diesen 5 Schritten gelingt Ihnen die digitale Transformation

Die digitale Transformation ist ein fortlaufender Prozess mit vielen möglichen Wegen zum Erfolg. Unternehmen, die es richtig anpacken, können laut IBM ihre Betriebskosten um bis zu 70 Prozent senken, die Lagerkosten halbieren und den Umsatz um 20 Prozent steigern. Damit der Digitalisierungsprozess in Ihrem Unternehmen gelingt, sollten Sie jeodch erst einige grundlegende Fragen klären: Welche Ressourcen b...

Weiterlesen

Digitale Resilienz stärken - für sichere Kommunikation in Krisensituationen

Die aktuellen Geschehnisse in Europa verstärken das Sicherheitsbedürfnis - auch in Unternehmen. Infolgedessen haben Cybersicherheit und eine sichere Kommunikation - sowohl innerhalb einer Organisation als auch zu externen Stakeholdern - an neuer Relevanz gewonnen. Unternehmen rüsten auf, um für nicht vorhersehbare Notfall- und Krisensituationen gewappnet zu sein. Denn dann sind schnelle Reaktionen...

Weiterlesen

„Digitale Lösungen brauchen realen Austausch in Präsenz“

WISSENplus
Ganz gleich ob Mobilität und Energieversorgung oder Quartiersentwicklung und Bürgerbeteiligung. Am Ende geht es darum, Städte und den ländlichen Raum lebenswerter, vernetzter und resilienter zu gestalten - im Sinne des Menschen. Keine leichte Aufgabe vor dem Hintergrund des Klimawandelns. Dass die Wissenschaft hierbei eine wichtige Brücke schlagen kann, das zeigt sich im Interview mit Prof. Dr. U...

Weiterlesen

Fachkräftemangel lässt Cyberrisiken signifikant steigen

WISSENplus
Die Ausgangslage für Unternehmen zur Abwehr von Cyberattacken könnte besser sein: Cyberangriffe nehmen zu und werden immer komplexer. Sie spielen sich heute in Wellen ab und dehnen sich über verschiedenste Systeme hinweg aus. Traditionelle Sicherheitsmaßnahmen genügen zur Abwehr nicht mehr und ohne eine entsprechende Lösung stehen IT-Teams den Angriffen wehrlos gegenüber. An dieser Stelle greif...

Weiterlesen

Künstliche Intelligenz im Handel: Wie KI den Retail-Bereich revolutionieren kann

WISSENplus
Künstliche Intelligenz basiert auf programmierten Abläufen und wird zugleich durch maschinelles Lernen erzeugt. Je größer die Anzahl an Datenmengen, desto besser lernt der Computer damit, selbst bei komplexen Aufgaben zunehmend eigenverantwortlich und anpassungsfähig zu agieren. Auch für Retailer bietet künstliche Intelligenz zahlreiche Optionen, die Branche zu revolutionieren. Rund um Themen w...

Weiterlesen

Fünf Tipps, damit Fachkräfte nicht mehr abgeworben werden

Aufgrund des anhaltenden Fachkräftemangels fällt es Firmen zunehmend schwer, ihr qualifiziertes Fachpersonal an sich zu binden und sich vor Abwerbungen zu schützen. Dieser Trend ist jedoch fatal, das Unternehmen angesichts des Fachkräftemangels und der demografischen Entwicklung von ihrem von ihrem Personal abhängig sind. Um das Abwerben zu verhindern, sollten sie ihren Mitarbeitern folglich gute ...

Weiterlesen