2024/1 | Fachbeitrag | Automatisierung

Ohne KI bleibt Automatisierung Stückwerk

Künstliche Intelligenz und Automatisierung werden oft als Schreckgespenst wahrgenommen. Nüchtern betrachtet sind sie jedoch die modernsten Werkzeuge und Methoden zur Sicherung und Steigerung der Wettbewerbsfähigkeit von Unternehmen. Doch welche Voraussetzungen müssen dafür geschaffen werden und wo liegen die konkreten Vorteile?

Bildquelle: (C) Ravindra Panwar / Pixabay

Wie jeder technische Fortschritt wird auch die Automatisierung von Unternehmen zum "Autonomous Enterprise" kritisch verfolgt und hinterfragt. Solche Vorbehalte gab es schon vor rund 2.000 Jahren, und das sogar von allerhöchster Stelle: So lehnte der römische Kaiser und Erbauer des Kolosseums Vespasian ein von seinen Ingenieuren entwickeltes Verfahren zum effizienteren Transport der steinernen Säulen zu den Baustellen mit den Worten ab: "Ihr müsst meinen armen Fuhrleuten schon noch erlauben, ihr Brot zu verdienen." Klingt das nicht verblüffend aktuell?

Heute wird hitzig darüber diskutiert, ob Maschinen, Automatisierung und Künstliche Intelligenz uns die Arbeitsplätze wegnehmen. Wie damals geht es aber auch heute nicht darum, ob, sondern wie wir den Wandel gestalten. Das Ziel kann nur sein, unsere tägliche Arbeit sinnvoller, effizienter und wertschöpfender zu gestalten und dabei die zunehmende Komplexität durch neue Anforderungen, Gesetze und den ständigen Wandel mikro- wie makroökonomischer Bedingungen beherrschbar zu machen. Unternehmen können dies nur durch mehr Automatisierung und Autonomie erreichen, sprich durch die KI-gestützte Evolution zum Autonomous Enterprise. Pegasystems, Anbieter einer Low-Code-Plattform, die die Agilität weltweit führender Unternehmen steigert, erklärt, wie KI bei der Prozessautomatisierung hilft und welche Voraussetzungen dafür erfüllt sein müssen:

  1. KI braucht die Menschen: KI kann menschliches Know-how nicht ersetzen - im Gegenteil. Im Business werden sowohl die Fachspezialisten als auch die Informatiker gebraucht. Mit den richtigen digitalen Werkzeugen arbeiten sie gemeinsam auf Low-Code-Plattformen (DevOps) effizient und KI-unterstützt an der Prozessoptimierung. Durch den Einsatz von KI wird es bald sogar möglich sein, Software-Code per natürlicher Sprache zu entwickeln. Damit kann die Automatisierung den nächsten Schritt machen.

  2. KI braucht die Cloud: Künstliche Intelligenz fällt nicht vom Himmel. Sie benötigt vielmehr eine riesige Menge an Daten, um Algorithmen für die sinnvolle Automatisierung entwickeln zu können. Mit ausschließlich internen oder synthetischen Daten ist das praktisch unmöglich. Deshalb ist eine flexible hybride Cloud-Strategie notwendig, die dafür ausgelegt ist, die Angebote aus der Public Cloud mit containerisierten privaten Cloud-Architekturen zu verbinden.

  3. KI hilft bei der Informationssuche und -analyse: Unternehmen müssen die richtigen Use Cases für den KI-Einsatz identifizieren, um wettbewerbsfähig zu bleiben. Dafür müssen Daten über Prozessabläufe gesammelt und analysiert werden. KI hilft hier unter anderem bei der Suche und Zusammenfassung von Informationen, der Erkennung von Fälschungen, der Erstellung standardisierter Kommunikation, der Empfehlung von Optionen sowie der Produktion von Testdaten, um Systeme zu erproben.

  4. KI identifiziert Schwachstellen und optimiert Prozesse: Process Mining kann mit Hilfe von KI genau die Schnittstellen identifizieren, an denen Prozesse durch zu viel manuelle und repetitive Arbeit verlangsamt werden. Bei der darauf aufbauenden Prozessoptimierung hilft KI gleich mehrfach. Process AI beispielsweise antizipiert mögliche Ineffizienzen im Voraus und GenAI kann aus diesen Informationen optimierte, effizientere Prozesse entwickeln.

"Die Notwendigkeit zur stärkeren Automatisierung wird von den Verschiebungen der Märkte, den wachsenden Unsicherheiten und der Inflation getriggert", erklärt Frederic Cuny, Senior Director, Head of DACH & Nordics Solutions Consulting bei Pegasystems. "Unternehmen müssen sich gegen personelle Engpässe, verschärften Wettbewerb sowie disruptive Entwicklungen und Krisen wappnen. KI-gestützte Automatisierung ist dabei das schärfste Instrument auf dem Weg zum Autonomous Enterprise."



Der Autor:

Frederic Cuny ist Senior Director und Head of DACH & Nordics Solutions Consulting bei Pegasystems. Die leistungsstarke Low-Code-Plattform von Pegasystems (NASDAQ: PEGA) macht führende Unternehmen weltweit agiler, so dass sie schneller auf Veränderungen reagieren können. Durch KI-gestützte Entscheidungsfindung und Workflow-Automatisierung lösen Anwender vielfältige geschäftliche Herausforderungen – von der Optimierung des Kundenservice über die Automatisierung von Dienstleistungen bis hin zur Steigerung der betrieblichen Effizienz.

Foto: (C) Pegasystems

Web: www.pega.com/de

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren

Auch das Erfahrungswissen bewahren!

"Wie sorgen wir dafür, dass wertvolles Wissen in unserer Organisation erhalten bleibt, und wie können wir dieses so speichern, dass es an andere Personen weitergegeben werden kann?" Das fragten sich Unternehmer schon, als der Begriff Wissensmanagement noch gar nicht existierte. So dachten zum Beispiel Händler und Landwirte darüber nach: Wie geben wir das Wissen, das sich im Laufe der Jahre in unseren K...

Weiterlesen

Von FAQs zur automatisierten Wissensbereitstellung: Die Evolution des Wissensmanagements im Customer Service

WISSENplus
"Wissen ist Macht" - ein altbekanntes Sprichwort, das in einer Ära des rapiden technologischen Fortschritts mehr denn je gilt. Insbesondere im Kundenservice wird die Verfügbarkeit von Wissen zum Differenzierungsmerkmal, das im Hinblick auf die Kundenzufriedenheit und -loyalität eine erfolgsentscheidende Rolle spielt. Doch damit Servicemitarbeiter ihre Kunden jederzeit bestmöglich bediene...

Weiterlesen

Und das Metaverse kommt doch!

WISSENplus
Alle reden über das Metaverse. Die Erwartungen sind groß bis hochfliegend. Das nächste große Ding soll sich hier ankündigen. Die nächste Evolutionsstufe des Internets, das Web 3.0, bricht sich Bahn. Die Erwartung lautet: Menschen strömen in Scharen in die neue virtuelle Welt, angelockt von einer schönen neuen Erlebniswelt, von neuen komfortablen Formen der Vernetzung und Kommunikation, von neuen ve...

Weiterlesen

Data Decision Gap: Warum digitale Transformation fehlschlägt - und was Unternehmen dagegen tun können

WISSENplus
Von 2017 bis 2021 investierten Unternehmen weltweit 4,45 Billionen Dollar (USD) in ihre digitale Transformation. Dieser Trend wird sich wahrscheinlich fortsetzen und in den nächsten fünf Jahren vermutlich die Marke von zehn Billionen Dollar übersteigen. Doch was erhalten die Unternehmen im Gegenzug? Trotz der enormen Ressourcen, die der digitalen Transformation gewidmet werden, zeigen Studien, dass...

Weiterlesen

Kürzere Produktionsprozesse dank Automatisierung & Simulation

WISSENplus
Automation und Simulation sind die Geschäftsfelder, auf denen die Hydrive Engineering GmbH in Freital bei Dresden 15 Mitarbeiter beschäftigt. 2005 lautete der erste Auftrag für Gründer Dr. Thomas Neubert, für ein Baugerät eine Software zu entwickeln. Programmieren und Steuern von Bau-, Forst- und Landmaschinen wurden das Kerngeschäft seiner Firma. Schon bald kam das Testen von Software hinzu, w...

Weiterlesen

Die Generation Z - besser als ihr Ruf!

WISSENplus
Bezüglich der Angehörigen der Generation Z bestehen viele Klischees und Vorurteile. Dabei ist diese Generation ebenso heterogen wie zum Beispiel die der Baby-Boomer. Entsprechend individuell müssen die jungen Mitarbeitenden auch geführt werden....

Weiterlesen

Die Twin Transition meistern: Wie Unternehmen gleichzeitig digitaler und nachhaltiger werden

WISSENplus
In der heutigen schnelllebigen und komplexen Geschäftswelt sind Unternehmen gezwungen, proaktiv zu agieren, um ihre Wettbewerbsfähigkeit zu sichern und den kommenden Herausforderungen gewachsen zu sein. Dies trifft insbesondere auf die Bereiche Digitalisierung und Nachhaltigkeit zu, die maßgeblich darüber entscheiden werden, wie gut Unternehmen in der Zukunft aufgestellt sind. Eine aktuelle Studie...

Weiterlesen

Employee & Customer Experience gehen Hand in Hand

WISSENplus
Die Zeiten, da die Employee Experience nur Personalabteilungen beschäftigte, sind vorbei. Kein Wunder, haben positive Mitarbeitererfahrungen doch großen Einfluss auf die Customer Experience und damit auf den Unternehmenserfolg. Bislang sehen sich die meisten Unternehmen allerdings noch nicht optimal aufgestellt - moderne Technologien können helfen....

Weiterlesen