2010/1 | Editorial | Wissensmanagement

Leben heißt (weiter-)bilden

von Oliver Lehnert

Kindergarten, Schule, Lehre oder Studium – fertig! So sah, ganz grob umrissen, der gängige Ausbildungsweg noch vor wenigen Jahrzehnten aus. Spätestens Anfang 20 hatte man sich das Wissen für sein weiteres (Arbeits-)Leben angeeignet. Doch der Wandel zur Wissensgesellschaft hat gerade in diesem Punkt für gravierende Veränderungen gesorgt. Nach Lehre oder Studium folgen heute abendliche Weiterbildungen, Fernlehrgänge, Aufbauseminare etc. – alle mit dem Ziel, den eigenen Wissensstand auszubauen, neue Fähigkeiten hinzuzugewinnen und vorhandene Fertigkeiten zu perfektionieren.

Da Präsenzseminare häufig sehr kostenintensiv sind, setzen immer mehr Firmen, aber auch Privatpersonen auf elektronische Lernformen. Ob am Arbeitsplatz, dem heimischen PC oder unterwegs via Smartphone – neues Wissen lässt sich heute immer und überall abrufen und trainieren. Eine strikte Trennung von Lernen, Arbeiten und Leben gibt es nicht mehr. Denn das Faktenwissen von gestern kann morgen schon veraltet sein. 

Wer mit dem technischen Fortschritt und vor allem mit den erst kürzlich ausgebildeten, hoch motivierten und exzellent geschulten Young Professionals mithalten möchte, muss sich bis ins hohe (Arbeits-)Alter kontinuierlich fortbilden. Zwar hat die Generation 50plus einen entscheidenden Vorteil gegenüber den frisch gebackenen Hochschulabgängern: jahrzehntelanges Erfahrungswissen. Doch erst zusammen mit aktuellem IT- und Fachwissen kann dieses implizite Knowhow sein ganzes Potenzial entfalten.

Welche Möglichkeiten des interaktiven Lernens sich in der Praxis bewährt haben, wie sich das neue Wissen am besten in den Arbeitsalltag übertragen lässt und mit welchen Strategien Unternehmen kontinuierliches Lernen in ihrer Firmenphilosophie verankern, lesen Sie in unserem Titelthema ab Seite 20.

In diesem Zusammenhang ist es zudem äußerst interessant, inwieweit sich die Bereitschaft zum lebenslangen Lernen bereits in den Köpfen der Menschen verankert hat und wie sich  den zunehmenden Einsatz von E-Learning beurteilen. Genau diese Fragen beantwortet eine aktuelle Studie, die einen europaweiten Vergleich anstellt. Die wichtigsten Ergebnisse lesen Sie auf den Seiten 24 und 25. In diesem Sinne wünsche ich Ihnen einen erfolgreichen Start in ein wissensintensives Jahr 2010 voller neuer Erkenntnisse, spannender Erfahrungen und zahlreicher Wissensbausteine – sowohl im beruflichen als auch im privaten Bereich. Denn die Grenzen sind fließend und werden in naher Zukunft völlig verschwinden. Ganz im Sinne von: Leben heißt (weiter-)bilden.

Ihr 

Oliver Lehnert

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren

Social Learning: Kollaborativ zu neuem Wissen

WISSENplus
Es ist eigentlich seit jeher bekannt, dass Menschen miteinander und voneinander lernen. Und zwar nicht immer nur von einem Lehrer, sondern auch von jenen, mit denen sie quasi im gleichen Boot sitzen: von ihren Mit-Lernenden. Wenn die notwendige Infrastruktur für solche Gruppenlernprozesse geschaffen wird, sprechen die Experten gern von Social Learning. Das hat mit den neuen sozialen Medien von YouTube bis ...

Weiterlesen

Content Delivery: Wissen schnell & sicher verteilen

WISSENplus
Wenn es darum geht, zuverlässig, sicher und in sehr guter Qualität große Datenmengen wie Videos, Schulungs- und Seminarmaterialien an eine Vielzahl von Studenten oder Mitarbeiter zu senden, dann sind Content Delivery Networks (CDN) die beste Wahl. Bei CDNs handelt es sich um weltweite Servernetzwerke, die die angeforderten Daten dezentral an die Empfänger in der Nähe senden. Sie bieten Schutz vor...

Weiterlesen

Corporate Learning: Wo stehen wir jetzt & in drei Jahren?

WISSENplus
Während digitale Dienste schon lange integraler Bestandteil unseres beruflichen Alltags sind, werden die Instrumente zum digitalen Lernen in der betrieblichen Aus- und Weiterbildung oftmals noch stiefmütterlich behandelt. Wo im Privatleben längst Tablets und Cloudservices auch für eigene Lerninteressen angesagt sind, spricht man in so manchen Unternehmen noch von Zukunftsmusik. ...

Weiterlesen

Lebenslanges Lernen: Wissenserwerb im Praxischeck

WISSENplus
Die Gemeinhardt Gerüstbau Service GmbH hat für seine 42 Mitarbeiter einen so genannten Bildungs-Quickie entwickelt: Der Sondergerüstbauer spendiert allen das Abo für die Blinkest-App sowie für drei Monate die Audible-App. Die Zusammenfassung von mehr als 3.000 Sachbüchern und der Zugang zu Hörbüchern ist nur eines von vielen Angeboten, mit denen die Sachsen ihre Mitarbeiter fit machen. Rund 15...

Weiterlesen

Universität St. Gallen: So funktioniert Lernen heute

WISSENplus
Wissen managen, Wissen vermitteln, Kompetenz aufbauen - wer kann das besser, wer ist auf diesem Feld erfahrener als eine Universität? Welche Rolle also spielen digitale Technologien für die Wissensvermittlung an einer Hochschule? Besonders ambitioniert positioniert sich die Universität St.Gallen (HSG). Sie sieht sich als eine der führenden Wirtschaftsuniversitäten in Europa und legt großen Wert ...

Weiterlesen

Learning for Future: Welches Wissen ist wichtig?

WISSENplus
Unsere komplexe, volatile Arbeitswelt fordert von Organisationen und ihren Mitgliedern kontinuierliches Weiter-, Neu- und Umlernen. Statt den Fokus auf den Erwerb spezifischer Fähigkeiten zu legen, unterstützen moderne Lernkulturen die Entwicklung eines Learning Mindsets: einer Haltung, die von Selbststeuerung, Lernfähigkeit und Selbstreflexion geprägt ist. Im Fokus stehen Metakompetenzen, die die...

Weiterlesen

Kompetenzstandards mit KI konzernweit durchsetzen

Seit Corona ist nichts mehr, wie es war. Auch in der beruflichen Fortbildung hat sich die Digitalisierung deutlich beschleunigt. Holger Offermanns, Global Head of Digital Learning bei der TÜV Rheinland Akademie, berichtet von aktuellen Digitalisierungsoffensiven des in mehr als 25 Ländern weltweit tätigen Kompetenzentwicklers. ...

Weiterlesen

Viktoriaschule Aachen setzt auf Cloud-managed WLAN

WISSENplus
In einer Gruppenarbeitsphase recherchieren Schülerinnen und Schüler gemeinsam zu einer aktuellen Frage im Geschichtsunterricht mit schuleigenen Tablets. Währenddessen stellt ein Physik-Lehrer im Fachraum seiner Klasse online Materialien zur Verfügung und streamt im Anschluss daran über WLAN die Aufzeichnung eines aufwändigen Experiments mit dem Beamer. Nach dem Unterricht sichten Lehrkräfte Arb...

Weiterlesen