2002/1 | Fachbeitrag |

Industriearbeitskreis Wissensmanagement in der Praxis: Gemeinsam aus Erfahrungen lernen

von Nora Sydow

Industriearbeitskreis Wissensmanagement in der Praxis: Gemeinsam aus Erfahrungen lernen

 

 

 

Wissensmanagement ein Modewort? Eine Eintagsfliege,

die schnell wieder durch ein anderes Thema ersetzt wird? Mitnichten!

Dies zeigt die Bedeutung, die Wissensmanagement in den Unternehmen

mittlerweile erreicht hat. Wissensmanagement als vielschichtiges

und komplexes Vorhaben motiviert auch gleichzeitig den unternehmens-

und branchenübergreifenden Austausch zum Thema. Durch diesen

Gedanken getrieben wurde 1998 der Industriearbeitskreis Wissensmanagement

in der Praxis – kurz IAK WiMiP – gegründet.

 

 

Das Motto "Gemeinsam über Branchengrenzen hinweg aus

Erfahrungen lernen" konnte bereits beim ersten Treffen Firmen

wie Bosch, Siemens, IBM, BASF, VW, Deutsche Bank oder Daimler Benz

zu einer Teilnahme motivieren. Ziel der Community ist es, Erfahrungen

im Bereich Wissensmanagement mit anderen Unternehmen zu teilen.

Durch persönliche Treffen (in der Regel 2- bis 3-mal pro Jahr)

sowie durch die Nutzung einer Web-Plattform für die virtuelle

Zusammenarbeit soll dieser Austausch ermöglicht werden. Als

Plattform wurde dazu das neue Yahoo!-Groups eingerichtet. Hier steht

eine Mailingliste, ein Diskussionsforum und eine Dokumentenablage

bereit.

 

 

 

Nachdem die Aktivitäten im Jahr 2000 etwas eingeschlafen waren,

wurde der Arbeitskreis im Frühjahr 2001 von der Siemens AG

und der Business Media AG reaktiviert. Neben den Teilnehmern aus

früheren Jahren konnten zahlreiche neue Mitglieder gewonnen

werden. Die Teilnahme am Arbeitskreis ist für die beteiligten

Unternehmen unverbindlich und grundsätzlich kostenlos. Lediglich

Kosten für Raummiete, Verpflegung für die persönlichen

Meetings sowie den Betrieb der Website werden auf die Mitglieder

umgelegt.

 

 

Am 25. Oktober 2001 fand das letzte Treffen unter dem Schwerpunkt

Communities of Practice (CoP) in den Räumen und mit Unterstützung

der Robert Bosch GmbH in Stuttgart statt. Ca. 25 Teilnehmer reisten

aus verschiedenen Teilen des Bundesgebietes an, um sich aktiv zu

diesem Thema auszutauschen. Der Wissensaustausch fand vor allem

zur Erfolgsmessung einer CoP sowie im Rahmen von Vorträgen

über die Formalisierungsgrade von CoP statt. Viele anwesende

Firmen beschäftigen sich zur Zeit damit, ob Communities of

Practice die geeignete, Erfolg versprechende Organisationsform darstellen

und wie man sie nachhaltig einführen kann.

 

 

 

Das nächste Treffen wird am 20. März 2002 unter dem Schwerpunkt

Wissensdokumentation stattfinden. Neue Mitglieder sind herzlich

willkommen. Anmelden können sich Unternehmensvertreter, die

im Themenumfeld Wissensmanagement tätig sind – nicht nur

aus der Industrie, sondern grundsätzlich branchenunabhängig.

Um ein möglichst praxisnahes und nicht-kommerzielles Niveau

zu erreichen, werden Anfragen von Beratungsunternehmen und Studenten

ausdrücklich abgelehnt.

 

 

Unter www.wimip.de

kann man sich direkt zum Arbeitskreis anmelden. Eine Anleitung zum

Anmeldevorgang ist dort hinterlegt.

 

 

 

Nora Sydow,

 

Business Media AG, St. Gallen, Schweiz

 

 

 

 

 

 

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren

Die Werkzeuge des Wissensmanagements

Mit dem Schlagwort "Wissensmanagement" schmückt sich eine Vielzahl von Software-Systemen, verspricht dieses Etikett derzeit doch steigende Absatzzahlen. Allerdings leistet noch lange nicht jedes Tool tatsächlich einen nennenswerten Beitrag zu einem effizienten Wissensmanagement im Unternehmen. Egbert Föcker durchleuchtet den unübersichtlichen Markt der so genannten Wissensmanagement-Software und gibt ei...

Weiterlesen

Mit Wissensmanagement fit für die Krise

Das Steinbeis Transferzentrum für Wissensmanagement & Kommunikation hat sein Schulungsprogramm stark erweitert. Mit praxisorientierten Fortbildungsmodulen will das Beratungsunternehmen mit Sitz in Reutlingen mögliche Ansatzpunkte zur Krisenbewältigung aufzeigen. Dabei stehen kleine Lösungen im Fokus, die zur Optimierung des Wissensmanagements beitragen können und auch in Krisenzeiten realisierbar sind....

Weiterlesen

Best Practice Award für das beste produktiv arbeitende KM-System

Im Rahmen der IKM 2002 am 11. Juni in Ludwigshafen vergibt das Institut für Knowledge Management e.V. gemeinsam mit wissensmanagement – Das Magazin für Führungskräfte erstmals einen Best Practice Award für erfolgreich realisierte Wissensmanagement-Systeme. Interessierte Unternehmen können sich noch bis 15. Mai bewerben....

Weiterlesen

Gesucht: das beste Wissensmanagement-System

Im Rahmen der IKB 2003, die am 24. Juni 2003 in Schwetzingen stattfindet, verleihen das Fachmagazin wissensmanagement und das Institut für Knowledge Management e. V. zum zweiten Mal den Best Practice Award für das beste produktiv arbeitende Knowledge-Management-System. Mit der Auszeichnung werden herausragende Leistungen bei der Einführung von Wissensmanagement in der Praxis gewürdigt. Bewerbungen für ...

Weiterlesen

Preserve: industrielles Wissensmanagement in der Praxis

Anfang 2000 startete das von der EU geförderte Wissensmanagement-Projekt Preserve mit dem Ziel, die Produktivität einer Industrieanlage durch den Einsatz von Wissensmanagement zu verbessern. Inzwischen liegen erfreuliche Zwischenergebnisse vor, die Axel Benz für Sie zusammengefasst hat....

Weiterlesen

Innovationskraft durch Wissensmanagement

Das Forschungsprojekt „CIKM – Creation of Innovation through Knowledge Management“ hat Zusammenhänge zwischen dem Management von Wissen als Quelle von Innovationen und den erzielbaren Ergebnissen untersucht. Ziel war es, die Wirkung von Wissensmanagement auf die Innovationsleistung von Unternehmen einzuschätzen. Die Ergebnisse der CIKM-Studie korrespondieren weitgehend mit dem State of the art in Li...

Weiterlesen