Wissensarbeit nimmt zu: Jeder zweite Beschäftigte sitzt am Computer

Computer, Laptops, Tablets und Smartphones sind ständige Begleiter – in der Freizeit wie im Job. So arbeitet heute rund jeder zweite Mitarbeiter (48 Prozent) quer durch alle Branchen an einem Computerarbeitsplatz. Vor zwei Jahren waren es 44 Prozent. Das zeigt der Digital Office Index 2018 – eine repräsentative Befragung von 1.106 Unternehmen ab 20 Mitarbeitern des Digitalverbands Bitkom. Besonders hoch ist der Anteil von Computerarbeitsplätzen bei Banken und im Finanzdienstleistungsgewerbe. Hier arbeiten neun von zehn festangestellten Mitarbeitern (89 Prozent) an einem Computerarbeitsplatz. Ähnlich viele (88 Prozent) sind es bei Versicherungen. Es folgt der Bereich Informationstechnologie und Beratung mit 68 Prozent. Im sonstigen Dienstleistungsbereich arbeiten 52 Prozent aller Mitarbeiter an einem PC. Am niedrigsten ist die Quote mit 41 Prozent im Bereich Transport und Logistik.

In Transport und Logistik arbeiten dafür mehr als vier von zehn Mitarbeitern (42 Prozent) mit einem Mobilgerät mit Internetzugang, etwa einem Tablet oder Smartphone, um unterwegs arbeiten zu können. „Das Mobilgerät ergänzt den Computer-Arbeitsplatz vielerorts – teilweise ersetzt es ihn auch schon“, sagt Nils Britze, Bitkom-Referent Digitale Geschäftsprozesse. Bei Versicherungen (56 Prozent) sowie bei Banken und Finanzdienstleisten oder im Bereich Informationstechnologie und Beratung (je 46 Prozent) nutzt rund jeder zweite feste Mitarbeiter ein mobiles Gerät. Im Schnitt ist gut jeder dritte feste Arbeitsplatz in Deutschland (35 Prozent) mit einem solchen Mobilgerät mit Internetzugang ausgestattet. Vor zwei Jahren waren es 32 Prozent. Schlusslicht ist die Autoindustrie. Hier besitzen 29 Prozent der festen Mitarbeiter ein Mobilgerät zum Arbeiten.

Mehr Info