War for Taltens: Arbeitsmarkt von steigender Fluktuation geprägt

Der positive Arbeitsmarkt in Deutschland und die hohe Nachfrage nach Fachkräften macht Jobwechsel attraktiver: 57 Prozent der Personalmanager verzeichnen einen häufigeren Mitarbeiterwechsel als noch vor drei Jahren. Zudem befürchten mehr als drei Viertel der befragten HR-Manager (77 Prozent), in den nächsten Monaten Mitarbeiter an andere Unternehmen zu verlieren. Dies ergab die aktuelle Arbeitsmarktstudie von Robert Half.

„Geeignete Fach- und Führungskräfte zu finden ist ohnehin schon eine große Herausforderung für Arbeitgeber. Die häufigeren Personalwechsel setzen sie nun noch mehr unter Druck. Je länger und je häufiger Posten unbesetzt sind, desto höher sind der Produktivitätsverlust und die Rekrutierungskosten“, stellt Christian Umbs, Managing Director bei Robert Half, fest. „Dennoch gibt es aus unserer Erfahrung erst in wenigen Unternehmen strukturierte Prozesse und ein aktives Managen der Fluktuationsrate. Als ersten Schritt empfehlen wir, Exit-Gespräche zu führen und die Kündigungsgründe systematisch zu erheben. Auf dieser Basis können Arbeitgeber Verbesserungsmaßnahmen einleiten, die die Mitarbeiterfluktuation auf ein gesundes Maß reduzieren.“

Neue Erfahrungen und Gehaltssprünge führen am häufigsten zum Arbeitgeberwechsel
Laut der Arbeitsmarktstudie von Robert Half wechseln Arbeitnehmer in erster Linie, um neue Erfahrungen in anderen Unternehmen und Branchen zu sammeln oder um mehr zu verdienen. Dies sind jeweils für knapp die Hälfte der befragten Personalmanager (je 47 Prozent) die beiden zentralen Wechselmotive. Weiterhin entscheiden Mitarbeiter zu gehen, wenn der neue Job bessere Entwicklungsmöglichkeiten bietet, wie 44 Prozent der befragten Personaler glauben.

„Für die Personalarbeit – vom Recruiting bis zum Employer Branding – sind Exit-Gespräche ein wertvolles Instrument, um die Arbeitgeberattraktivität zu erhöhen,“ erklärt Personalexperte Christian Umbs. „Ein Vergleich der Wechselgründe mit der eigenen oder mit verwandten Branchen hilft zudem bei der Einordnung der eigenen Situation. Spezialisierte Personaldienstleister können aufgrund der Vielzahl ihrer Gespräche mit Bewerbern und Arbeitgebern einen wertvollen Einblick liefern und bei der Personalsuche effizient unterstützen.“

Mehr Info