Studie zeigt den Bedarf der Automatisierung von Inhalten

Für Unternehmen haben derzeit die Verbesserung des Kundenerlebnisse und die Stärkung der Kundenbindung höchste Prioritä. Um diese Ziele zu erreichen, verbringen die Mitarbeiter aber zu viel Zeit mit dem Erstellen, Bearbeiten, Freigeben, erneuten Erstellen und Wiederverwenden von Inhalte. Folglich steigt der Bedarf bei der Autorisierung von Inhalten. Das ergab eine Studie von InfoTrends, die auf einer kürzlich unter mittelständischen, großen und sehr großen Unternehmen unterschiedlichster Branchen durchgeführten Umfrage beruht.

Von der Erstellung und Verwaltung von Inhalten bis zur Veröffentlichung und Bereitstellung sind die Befragten heute täglich mit inhaltsbezogenen Herausforderungen konfrontiert. Die InfoTrends Studie 2016 zum Thema Content Automation liefert hauptsächlich folgende Erkenntnisse:

  • Die Steigerung der Kundenzufriedenheit in Bezug auf die Inhaltsstrategie wird in den nächsten zwölf Monaten das wichtigste Unternehmensziel sei.
  • Interessengruppen wünschen sich mehr Web-Inhalte, mehr Mobil-Inhalte oder beides.
  • Bestehende Content-Management-Lösungen (ECM) sind sehr schwer entsprechend der spezifischen Anforderungen zu konfigurieren.
  • ECM-Lösungen können die automatisierte Wiederverwendung und Aktualisierung von Inhalten nicht unterstützen.
  • PDF-Dateien sind schwierig zu korrigieren und mit Anmerkungen zu versehen, und E-Mails sind eine ineffiziente Art, um Inhalte zu prüfen und freizugeben.
  • Unternehmen haben keine genauen Angaben darüber, wer die von ihnen veröffentlichten Inhalte konsumiert und über welche Geräte dies geschieht.
  • Für Content Automation-Lösungen, also vom Content Management und XML-Authoring bis hin zu Lösungen zum Entwickeln von Mobil-Apps, wurden über 35 Anbieter genannt.
  • Unternehmen gaben im Jahr 2015 durchschnittlich jeweils über 800.000 USD für inhaltsbezogene Technologien aus. Es wird erwartet, dass die Ausgaben in den nächsten drei bis fünf Jahren deutlich ansteigen, vor allem in den Bereichen Finanzdienstleistungen, Fertigung, Gesundheitswesen und Regierung sowie im öffentlichen Dienst.

David Stabel, Associate Director von InfoTrends, dazu: „Unternehmen mühen sich mit fragmentierten Inhaltsstrategien, einem Mangel an Zuversicht bezüglich der Einheitlichkeit ihrer Inhalte und einer steigenden Nachfrage nach Mobil- und Web-Inhalten ab. Die Umfrage zeigt deutlich, dass die Automatisierung von Inhalten das Potenzial hat, einen großen Bereich der inhaltsbezogenen Herausforderungen zu lösen, die die ECM-Lösungen von heute nicht angemessen handhaben können.“

Mehr Info