Studie: Mitarbeiterbindung wichtiger denn je

IT-Spezialisten sind gefragt. Daher müssen Top-Mitarbeiter immer wieder mit Abwerbeversuchen rechnen: Fast die Hälfte (41 %) der IT-Arbeitnehmer in Deutschland hat in den vergangenen zwölf Monaten ein Jobangebot von einem anderen Unternehmen erhalten. Besonders Young Professionals sind begehrt: Aus der Altersgruppe der 25- bis 34-Jährigen sind im letzten Jahr sogar 48 Prozent zu Jobalternativen angesprochen worden. Das sind die Ergebnisse einer Umfrage im Auftrag des spezialisierten Personaldienstleisters Robert Half Technology unter 257 IT-Arbeitnehmern in Deutschland, die im Booklet „IT Insights“ zusammengefasst sind.

Da sich die angesprochenen IT-Experten wechselwillig zeigen, werden Maßnahmen zur Mitarbeiterbindung für Arbeitgeber immer wichtiger: Knapp jeder Fünfte (18 Prozent) der Umworbenen hat im vergangenen Jahr seinen Job aufgegeben, um ein Angebot von der Konkurrenz anzunehmen. Arbeitnehmer im Alter von 35 bis 44 Jahren sind am häufigsten bereit, Alternativen in Betracht zu ziehen. In dieser Gruppe liegt der Anteil der Veränderungswilligen bei mehr als einem Drittel (34 Prozent).

Mehr als zwei Drittel (68 Prozent) der Jobwechsler ließen sich von einem höheren Gehalt locken. Aber auch nicht-monetäre Faktoren spielen eine große Rolle: 47 Prozent fühlten sich von der positiven Arbeitsatmosphäre beim neuen Arbeitgeber angezogen, je 37 Prozent ließen sich von attraktiveren Arbeitszeitmodellen, guten Weiterbildungsmöglichkeiten und einem attraktiven Standort überzeugen. Ein knappes Drittel (32 Prozent) erwartet im neuen Job eine bessere Work-Life-Balance.

Mehr Info