Studie: Firmen werden Ausgaben für IT-Sicherheit bis 2030 verdoppeln

Mehr als die Hälfte der Unternehmen in Deutschland wird seine Ausgaben für IT-Sicherheit bis 2030 verdoppeln. Dies stellt ein Schlüsselergebnis der aktuellen „IT-Sicherheitsstudie 2019“ dar, die die Hamburger Datensicherheitsfirma TeamDrive gemeinsam mit der Nationalen Initiative für Informations- und Internetsicherheit (NIFIS) herausgebracht hat. Demnach gehen 54 Prozent der Unternehmen von einer Verdoppelung aus. Weitere 14 Prozent erwarten einen Anstieg um ein Drittel, zusätzliche 12 Prozent um die Hälfte. Mehr als drei Viertel der Firmen gehen von einem hohen Investitionspotenzial für IT-Sicherheit aus.

„Die deutsche Wirtschaft hat endlich erkannt, wie wichtig die IT- und Datensicherheit in einer von Digitalisierung durchzogenen Geschäftswelt ist“, stellt Studienleiter und TeamDrive-Geschäftsführer Detlef Schmuck fest. Nicht einmal ein Zehntel der Firmen erwartet, die IT-Ausgaben künftig in etwa auf dem heutigen Stand halten zu können. Für die Studie wurden 100 vorwiegend mittelständische Unternehmen in Deutschland bezüglich IT- und Datensicherheit befragt.

Schon für das laufende Jahr 2019 gehen 60 Prozent der Firmen davon aus, dass die IT-Sicherheits­ausgaben um mindestens ein Drittel anziehen werden. Deutlich mehr als ein Drittel (37 Prozent) geht von einem Anstieg um die Hälfte oder noch mehr aus, knapp ein Viertel (23 Prozent) rechnet mit einem Ausgabenzuwachs von einem Drittel.

Mehr Info