Qualitätskultur & Risikomanagement – Studienteilnehmer gesucht!

Für gleich zwei wissenschaftliche Studien sucht das Fraunhofer-Institut für Produktionstechnologie IPT aus Aachen Führungskräfte, die an einer kurzen Befragung teilnehmen möchten: In einem Forschungsprojekt zur Qualitätskultur sollen anhand eines Fragebogens Daten über die Einstellung gegenüber Methoden des Qualitätsmanagements erhoben werden. Die zweite Untersuchung befasst sich mit der Bewertung von Risiken in der Beschaffung. 

Gemeinsam mit dem Institut für Unternehmenskybernetik (IfU) e.V. an der RWTH Aachen untersucht das Fraunhofer IPT in der Studie „Qualitätskultur“ die Zusammenhänge zwischen der Unternehmenskultur, dem Einsatz verschiedener Qualitätsmanagement-Ansätze und der Produkt- und Prozessqualität. Die Forschungshypothese ist, dass es nicht nur eine einzige optimale Ausprägung von Qualitätskultur gibt, sondern die optimale Unternehmenskultur von jeweils unterschiedlichen Faktoren wie Produktart oder Preissegment abhängt. Ein geeigneter Ansatz für das Qualitätsmanagement sollte deshalb weitere Faktoren berücksichtigen. Ziel der Studie wird es sein, Merkmale der Unternehmenskultur zu bestimmen und zu kategorisieren, die hier Einfluss nehmen. Bestehende Qualitätsmanagementsysteme lassen sich dann um eine Entscheidungsdimension erweitern und können passend zur Unternehmenskultur ausgewählt und eingesetzt werden. Die Ergebnisse der Studie  werden in ein Software-Tool einfließen, das als schneller „Unternehmenskultur-Qualitäts-Check“ Führungskräften und Qualitätsbeauftragten erste Orientierung bieten soll. Bestehende Unternehmenskulturen können dann anhand empirischer Daten überprüft werden, ob und wie sie den Qualitätsanspruch des Unternehmens unterstützen. Die Unternehmen gewinnen dadurch eine Entscheidungsgrundlage zur Einführung von Qualitätsmanagement-Methoden.

In einer zweiten Studie mit dem Institut für Unternehmenskybernetik befasst sich das Fraunhofer IPT mit den zentralen Fragen des Risikomanagements in der Beschaffung. Hier sollen kritische Beschaffungsrisiken aufgedeckt und ihre Wirkzusammenhänge, der Status Quo und Trends der Bewertung von Risiken, Risikofolgen und Maßnahmen analysiert werden. Ziel der Untersuchung ist es, Daten für ein Software-Tool zu gewinnen, mit dem sich Beschaffungsrisiken systematisieren und effizienter aufzuspüren lassen, um Transparenz über mögliche Kosten zu gewinnen. Außerdem sollen Strategien abgeleitet werden, um die Risiken zielgerichtet zu behandeln. Anhand des Tools lassen sich dann der Wirkungsgrad der Aktivitäten sowie Kosten und Nutzen der risikominimierenden Strategien ermitteln. Die Software soll es Unternehmen dann erleichtern, eigene Maßnahmen zur Risikominimierung einzuschätzen und genauer zu bewerten.

Beide Umfragen wenden sich vor allem an Mitglieder der Geschäftsführung von Unternehmen jeder Größe sowie Qualitäts- und Personal- oder Risikomanager, Supply-Chain-Manager und Führungskräfte aus der Beschaffung. Alle Angaben behandelt das Fraunhofer IPT im Rahmen der wissenschaftlichen Arbeiten selbstverständlich streng vertraulich und anonym. Die Teilnehmer der Studien erhalten nach der Beantwortung des Online-Fragebogens eine Kurzauswertung mit den wichtigsten Ergebnissen. 
 
Studie zur Qualitätskultur & Studie zum Risikomanagement