Klick, Klick, Glück: Self-Service-BI kann Datenschätze heben

Unternehmen stehen heute einer riesigen Datenmenge gegenüber, die eine Unmenge an verborgenem Wissen birgt. Leider bleibt es häufig in großen Teilen ungenutzt. Der Grund: Mittelständler verlassen sich oftmals zu sehr auf die in CRM- oder ERP-Systemen integrierten Analysefunktionen. Infolgedessen verschenken sie wertvolles Potenzial, um ihren Umsatz und ihre Wettbewerbsfähigkeit zu steigern.

Nahezu jedes CRM- oder ERP-System wartet mit integrierten Standard-Features auf, die es erlauben, Verkaufszahlen, den Status der Angebote, Kundenaktivitäten oder die laufenden Kosten und Umsätze auszuwerten. Wer ein wenig mit den Möglichkeiten der Datenanalyse vertraut ist, erkennt die Nachteile: Internes Reporting berücksichtigt weder andere Systeme oder Datenquellen, noch setzt es die gesammelten Daten zueinander in Relation. Das Reporting-System bildet also niemals die Gesamtsituation ab und ist zumeist derart starr, dass keinerlei individuellen Anpassungen der Abfragen möglich sind. Erkenntnisse und Handlungsempfehlungen jenseits von Standardanalysen? Nicht auf diese Art und Weise.

Self-Service-Business-Intelligence-Lösung (SSBI) können helfen, Datenschätze aus den CRM- und ERP-Systemen zu befreien. SSBI versetzt Entscheider und Fachabteilungen in die Lage, eigene Abfragen durchzuführen und so aussagekräftige Ergebnisse zu erhalten. Die Software-Tools beziehen neben CRM- und ERP-Lösungen auch andere Datenquellen, wie beispielsweise digitale Vertriebskanäle, soziale Netzwerke, Excel-Tabellen und Datenbanken, in die Auswertung ein und visualisieren die Ergebnisse in anschaulichen Dashboards, Diagrammen und Tabellen. Mit nur wenigen Klicks erhalten die Anwender die gewünschten Analysen einschließlich aller wichtigen Kennzahlen und erkennen auf einen Blick Auffälligkeiten und komplexe Zusammenhänge. So bekommen sie auf Basis aller vorhandenen Daten völlig neue Erkenntnisse. Das erlaubt ihnen, Handlungsempfehlungen zielgerichtet abzuleiten und entsprechend zeitnah zu reagieren.

Während die Einführung einer SSBI-Lösung gerade für kleine und mittelständische Unternehmen oft zu langwierig und kostspielig erscheint, gibt es mittlerweile eine ganze Reihe von Software-as-a-Service-Angeboten (SaaS). Der Vorteil: Sie nutzen eine vorkonfigurierte, cloudbasierte Analyse-Plattform und zahlen dafür lediglich ein monatliches Entgelt. Full-Service-SSBI-Tools laufen browserbasiert, lassen sich innerhalb weniger Minuten einrichten und sind damit sofort nutzbar. Sie erhalten damit eine Analyse-Lösung auf Knopfdruck, die erschwinglich ist und in Kombination mit anderen Datenquellen das Beste aus Ihren CRM- und ERP-Daten herausholt.

Der Weg von ‚Entscheidungen nach Bauchgefühl‘ hin zu einem ‚datengetriebenen Unternehmen‘ mag zuweilen recht lang und beschwerlich erscheinen. Dabei gibt es viele kleine Stellschrauben, an denen gerade Mittelständler ansetzen können, um sich erfolgreich auf diese Reise zu begeben.

Mehr Info