Internationaler Deutscher Trainings-Preis: 1. Platz für persönliche Standortbestimmung von Führungskräften

Mit ihrer außergewöhnlichen Intensiv-Reflexion und individuellen Standortbestimmung für Führungskräfte zeigen die Spezialisten von „co-vadis executive excellence“ einen neuen Weg der Vorbereitung auf Veränderungsprozesse. Der Berufsverband für Trainer, Berater und Coaches (BDVT) zeichnete das Konzept am unter 20 Finalisten mit dem „Internationalen Deutschen Trainings-Preis 2011“ in Gold aus. co-vadis setzte navigare beim Spezial-Chemie-Unternehmen Cognis in Vorbereitung auf den Verkauf an BASF ein. „An dem Konzept beeindruckt hat uns vor allem die individuelle menschliche Unterstützung und die Intensität, mit der die Teilnehmer in Zeiten massiver Unsicherheit, einerseits persönlich und andererseits in ihrer Verantwortung als Führungskraft, gezielt gestärkt wurden", urteilte die Jury.

Als sich 2010 abzeichnete, dass Cognis übernommen werden würde, beauftragte das Unternehmen die Bremer Coaching-Experten damit, ein Inhouse-Gruppen-Coaching-Konzept für ihre weltweit tätigen gehobenen Führungskräfte zu entwickeln. „Das Unternehmen wollte seine Führungskräfte frühzeitig dabei unterstützen, sich auf eine solch weit reichende Veränderung intensiv vorzubereiten und ihnen eine innere Klarheit zum anstehenden Veränderungsprozess ermöglichen.“, erzählt Jens Vogt, co-vadis-Geschäftsführer. 100 internationale Führungskräfte aus dem gehobenen Management des bis dahin 5.500 Mitarbeiter starken Unternehmens nahmen im In- und Ausland auf eigenen Wunsch an navigare teil.

Das prämierte Konzept basiert auf einer eigens für die Situation der bevorstehenden Übernahme angepassten 3-tägigen Intensiv-Reflexion und stellt in einem geschützten Raum die menschlichen Aspekte und persönliche Fragen in den Mittelpunkt: Wie positioniere ich mich im Rahmen dieser Veränderung? Wie gehe ich mit Ängsten und Unsicherheit um? Will ich meiner Familie einen Standortwechsel zumuten? Wie verkrafte ich eine eventuelle Abstufung in einer neuen Hierarchie? Oder bin ich bereit mehr Verantwortung zu übernehmen – und zu welchem Preis? Kann ich meine Werte in einem Konzern genauso überzeugt leben wie in einem mittelständischen Unternehmen? Die Führungskräfte prüften für sich, ob und unter welchen Umständen sie bereit sind, auch für den zukünftigen Arbeitgeber BASF tätig zu werden. Dabei halfen ihnen vielfältige Methoden wie gezielte Perspektivwechsel, systemische Entwicklungsmodelle, Zukunftsszenarien, kollegialer Erfahrungsaustausch und mentale Inspiration - in einem vertrauensvoll-persönlichen Kreis von sechs bis acht Teilnehmern. Zwei Senior-Coaches gestalteten den professionellen Rahmen und standen an den drei Tagen und danach für Einzel-Coaching-Gespräche zur Verfügung.

Mehr Info