Hasso Plattner lehrt online die schnelle Datenanalyse

Seinen mittlerweile fünften Online-Kurs startet Wissenschaftsmäzen Prof. Hasso Plattner (73) am Montag, 18. September. Auf der Internet-Bildungsplattform openHPI führt der Stifter des Hasso-Plattner-Instituts (HPI) persönlich in die blitzschnelle und flexible Analyse riesiger Datenmengen ein. Das von ihm geleitete Fachgebiet am HPI hatte seit 2006 die entscheidenden wissenschaftlichen Grundlagen dafür geschaffen – mit einer Technologie, die Hauptspeicher-Datenbanken einsetzt. Sie trägt im SAP-Produkt „HANA“ längst zum Erfolg des Software-Weltkonzerns bei. Der kostenlose sechswöchige Kurs „In-Memory Data Management“ in englischer Sprache kann ohne Vorkenntnisse absolviert werden.

Mit der fünften, abermals verbesserten Version seines Onlinekurses auf openHPI möchte der SAP-Mitgründer einerseits Anwender erreichen, die sich für Trends im Datenbank- und Hardware-Umfeld interessieren. Andererseits geht es Plattner um Beschäftigte in betriebswirtschaftlich orientierten Berufen, die in Kontakt mit Hauptspeicherdatenbanken und HANA kommen.

Mit der explosionsartig wachsenden Menge von Unternehmensdaten nimmt in der Wirtschaft der Wunsch zu, diese Volumina schnell und effektiv analysieren und auswerten zu können. Die von Plattner maßgeblich geprägte neue Datenbank-Technologie hilft dabei, diese Herausforderung auf revolutionäre Weise zu meistern: Statt auf der Festplatte werden alle Unternehmensdaten im Hauptspeicher von Hochleistungsrechnern gehalten und spaltenorientiert verwaltet. Dadurch lässt sich die Anfragegeschwindigkeit enorm erhöhen und die allgemeine Performance verbessern.

Mit seinem allerersten Datenbankkurs zum selben Thema hatte der Wissenschaftsmäzen am 3. September 2012 der openHPI-Plattform zum Start verholfen. Diese Bildungsinnovation in Deutschland sorgt seit nunmehr fünf Jahren dafür, dass jeder Internetnutzer Gratis-Zugang zu Hochschul-Wissen bekommt – jederzeit und von überall aus.

Ende August registrierte das Hasso-Plattner-Institut (HPI) die 400.000 Kurseinschreibung auf openHPI. Sie kam von Ulrike Gärtner aus Konstanz. Rund 150.000 Personen aus 180 Ländern gehören zum festen Nutzerkreis. Er wächst täglich. Für besonders erfolgreiche Teilnehmer an seinen „Massive Open Online Courses“, kurz MOOCs genannt, stellte das Institut bisher mehr als 40.000 Zertifikate aus. Studierende können sich für das Absolvieren von openHPI-Kursen neuerdings auch Leistungspunkte an ihrer Universität anrechnen lassen.

Mehr Info