Gamification: Wie Spiele Mitarbeiter motivieren

Videospielen wird bis heute häufig ein schlechter Ruf nachgesagt und das, obwohl bereits zahlreiche Studien die positiven Wirkungen von Spielen auf das Gehirn beweisen konnten. Denkprozesse und Konzentration können durch verschiedenste Arten von Spielen gefördert werden, und durch den Einsatz von spielerischen Elementen im Unternehmen, kann mithilfe der Gamification sogar die Mitarbeitermotivation gefördert, Lernprozesse optimiert und das Recruiting verbessert werden.

(C) Photo by Element5 Digital on Unsplash

Die Wirkung von Spielen

Inwiefern Spiele im Unternehmenskontext Anwendung finden könnten, wird bis heute von vielen in Frage gestellt, wird Spielen schließlich häufig ein eher negatives Image nachgesagt. Zahlreiche Studien haben sich jedoch bereits mit der Wirkung von Games auseinandergesetzt, um herauszufinden, wie sie sich auf das menschliche Gehirn und die Fähigkeiten der Spieler auswirken. Die Ergebnisse zeigen, dass Spiele tatsächlich eine positive Wirkung auf das Denkvermögen, das Gedächtnis und die Konzentrationsfähigkeit haben können. Dies lässt sich beginnend bei diversen Denkspielen erkennen, so etwa bei Schach, aber auch bei Kartenspielen wie Poker und Blackjack. Während beim Schach sämtliche möglichen Spielzüge strategisch durchdacht und taktisch überlegt werden, geht es beim Kartenspiel Blackjack darum, 21 Punkte zu erreichen, um den Dealer zu schlagen, während bei jeder Entscheidung unvollständige Informationen bestehen. In beiden Fällen werden analytische Fähigkeiten und mathematische Kenntnisse benötigt, um Runde um Runde die bestmöglichen Entscheidungen zu treffen. Derartige Lösungsfindungsprozesse können Studien zufolge im Gehirn neue Verbindungen erzeugen. Neurowissenschaftlerin Daphne Bavelier stellte Untersuchungen an, um herauszufinden, wie sich das Spielen von Videospielen wie Action-Games auf die Konzentrationsfähigkeit auswirkt und kam auf positive Ergebnisse. In Folge derartiger Funde werden bereits sogenannte Serious Games entwickelt, die unter anderem Demenz vorbeugen sollen. Nun werden im Rahmen der sogenannten Gamification auch spielerische Elemente im Unternehmenskontext eingesetzt, um Mitarbeiter zu rekrutieren, auszubilden und zu motivieren.

(C) Photo by Alvaro Reyes on Unsplash

Was ist Gamification?

Der Begriff Gamification bedeutet, dass Elemente aus Spielen in einem Kontext eingesetzt werden, die zunächst nichts mit Spielen zu tun haben. So werden etwa Anwendungen und Prozesse mithilfe solcher spielerischen Elemente gestaltet, die zuvor ohne solche Mittel auskamen. Gamification wird heutzutage zunehmend eingesetzt, so etwa auf unternehmensinterner Basis als auch in der Kundenansprache wie im Marketing. Derartige Spielelemente sind unter anderem Rätsel, Wettbewerbe und unterhaltsame Visualisierungen sowie das Sammeln von Punkten und das Erhalten von Auszeichnungen oder auch das Aufsteigen in "Levels" beim Erreichen bestimmter Ziele. Monotone Tätigkeiten können durch derartige Elemente reizvoller und unterhaltsamer gestaltet werden, zudem können alltägliche Verhaltensweisen verändert und gefördert werden. Mitarbeiter und Kunden sind dadurch motiviert, am Ball zu bleiben und sich zu verbessern, um Trophäen oder einen Levelaufstieg zu erreichen. Auf spielerische Weise können zudem Lernprozesse gefördert werden, da der Unterhaltungsfaktor deutlich höher liegt als beim rein theoretischen Lernen. Zahlreiche Firmen setzen Gamification bereits ein, darunter zum Beispiel Amazon, Audi und SAP. Das Konzept kann in unterschiedlichen Unternehmensbereichen für positive Effekte sorgen.

Einsatzgebiete der Gamification im Unternehmen

Eine besondere Rolle kommt der Gamification im Bereich der Mitarbeitermotivation zu. Mitarbeiter, die sich nicht wertgeschätzt fühlen und an Motivation verlieren, beschweren sich häufig darüber, dass es an positivem Feedback fehlt. An dieser Stelle kann Gamification ansetzen, da es für die Leistung der Mitarbeiter kontinuierliches Feedback gibt. Im Spiel wird der Spieler durch virtuelle Belohnungen und das Erreichen höherer Level dazu motiviert, weiterzuspielen und sich zu verbessern, um mehr solcher Erfolgserlebnisse zu genießen. Gleiches Prinzip findet im Unternehmen Anwendung, da Mitarbeiter durch ähnliche Spielkonzepte ebenfalls versuchen, sich zu verbessern und Errungenschaften zu erreichen. Auf diese Weise bleiben selbst dröge Tätigkeiten unterhaltsamer und der Mitarbeiter bleibt eher motiviert. Spielkonzepte können zudem sowohl das Wettkampf-Denken als auch das Zusammengehörigkeitsgefühl innerhalb von Teams fördern. Ein weiterer Bereich, in dem die Gamification zum Einsatz kommt, ist in der Mitarbeiterfortbildung. Spielerische Elemente können Lerneffekte verbessern, da die Motivation während des Lernens leichter aufrechterhalten wird. Zudem kann Lernstoff durch eine Unterteilung in Levels und Errungenschaften leichter aufgebrochen und damit leichter verständlich werden, sodass selbst komplexe Arbeitsabläufe besser nachvollzogen werden und der Lerneffekt im Ganzen begünstigt werden. Besonders spannend ist die Gamification im Recruiting, um spielerisch die Fähigkeiten eines Kandidaten zu testen. Mithilfe von unter anderem Online-Spielen im Bewerbungsprozess sollen zum einen das Self-Assessment potenzieller Mitarbeiter gefördert, zum anderen die Qualifikation eines Bewerbers besser überprüft und eine Vorauswahl begünstigt werden.

Der Einsatz von spielerischen Elementen im Unternehmenskontext kann zahlreiche Vorteile mit sich bringen. Gamification gewinnt aktuell an Bekanntheit und wird bereits in unterschiedlichen Bereichen genutzt, um Mitarbeiter zu motivieren, fortzubilden und auszuwählen. Das Potenzial ist groß, sodass zukünftig mit großer Wahrscheinlichkeit mehr Firmen den Nutzen erkennen werden.