Employer Branding: Gehalt vs. Incentives – was motiviert Mitarbeiter wirklich?

Welche Faktoren sind für deutsche Arbeitnehmer entscheidend, um ihrem Arbeitgeber treu zu bleiben? Sind Gehaltserhöhungen immer noch die entscheidende Währung oder haben andere Incentives mittlerweile einen ähnlichen Stellenwert erlangt? 

Europaweit liegt der Anteil der Arbeitnehmer, die einen flexiblen Gehaltsanteil erhalten, mittlerweile bei 40 Prozent. Viele Angestellte erhalten außerdem zusätzliche Anreize in Form von Sachleistungen von ihren Arbeitgebern. Hierzulande ist der Anteil allerdings noch wesentlich geringer, doch der Trend zu flexibleren Vergütungssystemen ist auch in Deutschland deutlich zu erkennen. Zur Erfassung dieses Trends führte Sodexo, Europas führender Anbieter von Incentives und Motivationslösungen für Firmen und Mitarbeiter, eine Umfrage unter 1.000 deutschen Arbeitnehmern durch, in der es um die Vergütungsentwicklung im vergangenen und die Erwartungen für das laufende Kalenderjahr ging. Die Ergebnisse zeigen, wie Unternehmen ihr Mitarbeiter tatsächlich motivieren können.

Der gesellschaftliche Trend der Individualisierung bahnt sich immer mehr den Weg in unsere Vergütungssysteme – individuelle Anreize sind für viele Arbeitnehmer bereits ein gewichtiger Motivationsfaktor, gerade in Zeiten, in denen die Gehälter nicht kontinuierlich steigen. Um den heutigen Stellenwert des Motivationsfaktors „Gehaltserhöhung“ zu untersuchen und mit dem Trend zu individuellen Vergütungssystemen in Relation zu setzen, initiierte Sodexo eine Umfrage unter 1.000 Arbeitnehmern – mit interessanten Resultaten. Die Ergebnisse zeigen, dass 44 Prozent der Angestellten letztes Jahr de facto eine Nullrunde durchliefen. Lediglich 19 Prozent der Befragten konnten sich 2014 über eine Gehaltserhöhung von zwei bis drei Prozent freuen, 21 Prozent mussten sich mit einer Steigerung von weniger als zwei Prozent zufrieden geben. 

Doch obwohl fast die Hälfte der Befragten im vergangenen Jahr keine Gehaltserhöhung erhielt, würde nur jeder Fünfte alleine auf Grund des Gehalts den Job wechseln. Als Anreiz für eine neue Anstellung werden andere Faktoren stetig wichtiger, die sich an den individuellen Bedürfnissen des Arbeitnehmers orientieren, wie etwa ein Firmenwagen oder gute Verpflegung am Arbeitsplatz. Weitere Anreize sind ein freundlicheres Kollegium, ein kürzerer Arbeitsweg und bessere betriebliche Zusatzleistungen. Unter diesen Voraussetzungen steigt der Anteil derer, die einen Jobwechsel wagen würden, bereits auf 44 Prozent. 

Die Sodexo-Umfrage zeigt, dass im vergangenen Jahr ein signifikanter Teil der Befragten keine Lohnerhöhung erhielt und viele deutsche Arbeitnehmer auch für 2015 gar keine oder nur eine geringfügige Erhöhung ihrer Bezüge erwarten. Für ihre Zufriedenheit und die Attraktivität eines Unternehmens ist dies allerdings nur einer von mehreren entscheidenden Faktoren: Führungsstil, Arbeitsbelastung und eine gute Arbeitsatmosphäre mit netten Kollegen sind und bleiben wichtige Kriterien. Das Angebot an Zusatzleistungen wird dabei von Arbeitnehmern als immer entscheidender für die Attraktivität eines Arbeitgebers wahrgenommen. Der gesamtgesellschaftliche Trend zur Individualisierung spiegelt sich zudem in der gestiegenen Wertschätzung von Zusatzleistungen wider, die auf die Bedürfnisse der Arbeitnehmer eingehen. Insofern bestätigt die Studie den stetig steigenden Wert für positives Employer Branding durch individuelle Leistungen, gerade in Zeiten, in denen die Erwartungen an Lohnerhöhungen eher gering sind.

Unternehmen müssen sich also folgende Fragen stellen: Welche Bedürfnisse haben meine Angestellten? Welche Benefits biete ich bereits und wie lässt sich mein Angebot an Zusatzleistungen optimieren? Mit der Beantwortung dieser Fragen kann der Mehrwert ausgeschöpft werden, den solche Leistungen bieten. Belohnt werden dabei nicht nur die Angestellten, sondern auch das Unternehmen selbst: Es profitiert von der erhöhten Motivation und Leistungsbereitschaft seiner Mitarbeiter.

Mehr Info