Diversity Management: Deutsche Unternehmen holen auf

Vielfalt ist gut für das Geschäft – diese Erkenntnis ist bei den Unternehmen angekommen. Fast zwei Drittel beschäftigen sich mit dem Thema, mehr als ein Drittel hat Vielfalt bereits in den Wertekanon integriert. Zum Deutschen Diversity-Tag am 9. Juni sieht Goran Bari?, Geschäftsführer der PageGroup Deutschland, eine Aufholjagd bei den Unternehmen – auch wenn noch viel Überzeugungsarbeit zu leisten ist.

Die Anfang 2015 veröffentlichte Diversity Management Survey der PageGroup Deutschland belegt, wie aktiv die Unternehmen geworden sind. Von den 215 befragten Unternehmen haben sich bereits rund 65 Prozent mit dem Thema Diversity befasst oder wollen das in Zukunft tun. Mehr als ein Drittel haben das Prinzip Vielfalt fest in ihren Wertekanon integriert, 45 Prozent haben es bereits institutionalisiert. Trotzdem sieht Goran Bari? die Notwendigkeit eines grundlegenden Kulturwandels in vielen Unternehmen. „Vielfalt ist ein Schlüsselelement einer offenen, produktiven Unternehmenskultur. Belegschaften, die genauso vielfältig sind wie ihre Umwelt, erledigen ihren Job innovativer, kreativer und unterm Strich einfach besser.“ Das belegen auch die Studienergebnisse: Knapp 55 Prozent der Unternehmen haben durch Maßnahmen im Diversity Management Synergieeffektive zwischen Mitarbeitern erzielt, mehr als jedes zweite Unternehmen berichtet von besserem Teamwork und einer stärkeren Mitarbeiterbindung. 

Bari? sieht die Aktivitäten und die messbaren Erfolge der Unternehmen positiv, aber jenseits der Institutionalisierung muss Vielfalt – und der Mut zur Vielfalt – in den Unternehmen gelebt werden. „Der Mut, bewusst Kandidaten mit außergewöhnlichen Lebensläufen zu suchen, ist oft noch nicht da. Und wenn diese Menschen ins Unternehmen kommen, dürfen sie auch nicht in eine Konformitätskultur gezwängt werden.“ Die Vision von Goran Bari?: „Diversity muss jeden Tag passieren, die Unternehmen müssen Vielfalt leben – dann dürfen sie ihre Vielfalt auch feiern.“ 

Mehr Info