Digitalisierung erhöht Wettbewerbsfähigkeit in der Luftfahrt

Mehr als drei Viertel (76 Prozent) der Unternehmen in der deutschen Luftfahrt können infolge der Digitalisierung ihre Wettbewerbsfähigkeit steigern. Das hat eine repräsentative Befragung im Auftrag des Digitalverbands Bitkom unter 102 Vorständen und Geschäftsführern von Unternehmen der Luftfahrtbranche ergeben. Digitale Technologien helfen etwa dabei, Prozesse zu optimieren und Kosten zu senken. Sie sind Hebel für mehr Wachstum, können die Produktivität steigern und treiben Innovation an. Nur fünf Prozent der Befragten fürchten demnach Wettbewerbsnachteile durch digitale Technologien.

Um die Digitalisierung anzukurbeln, schließen vier von zehn (41 Prozent) Unternehmen der Branche Partnerschaften mit IT- beziehungsweise Internetunternehmen. Besonders in der Güterbeförderungsbranche sind Kooperationen beliebt: Hier gaben 63 Prozent der Experten an mit IT-Unternehmen zusammenzuarbeiten, um mehr Know-how bei digitalen Themen zu gewinnen. „Die Digitalisierung führt in der deutschen Luftfahrt zu grundlegenden Veränderungen der Marktbedingungen: Geschäftsmodelle ändern sich und neue Wettbewerber drängen in angestammte Märkte. Wer am Ball bleiben will, muss die Digitalisierungspotenziale voll ausschöpfen. Dafür sind Kooperationen eine Möglichkeit“, sagt Marc Bachmann, Bereichsleiter Luftfahrt beim Bitkom.

Ein Drittel der Unternehmen (32 Prozent) gibt an, dass Wettbewerber, die frühzeitig auf die Digitalisierung gesetzt haben, ihnen voraus sind. Jedes achte Unternehmen (13 Prozent) sieht Wettbewerber aus der Internet- beziehungsweise IT-Branche auf den eigenen Markt drängen. „In Unternehmen mit Nachholbedarf in Sachen Digitalisierung ist nun ein entschlossener Aufbruch gefragt. Noch ist es nicht zu spät: Je weiter die Digitalisierung fortschreitet, desto größer wird das Potenzial. Das sollte die Verantwortlichen anspornen, die Chancen der Digitalisierung jetzt mit Nachdruck zu nutzen”, so Bachmann.

Mehr Info