Digitalisierung: Change Management und Weiterbildung entscheidend

Fehlende Akzeptanz innerhalb der Belegschaft stellt für 27 Prozent der Firmen ein zentrales Hindernis auf dem Weg zur digitalen Tranformation dar. Das ergab eine repräsentative Umfrage von Bitkom Research im Auftrag von Tata Consultancy Services (TCS). „Die Herausforderung der Digitalisierung ist nicht die Technik, sondern die Veränderungsgeschwindigkeit“, sagt Dr. Kay Müller-Jones, Leiter Consulting und Services Integration bei TCS. „Unternehmen müssen nicht nur neue Stellen besetzen, sondern auch Weiterbildungsangebote schaffen und den Wandel der Unternehmenskultur gestalten.“

Daher gewinnen Change Management, Weiterbildungsangebote für die Mitarbeiter und Jobprofile mit spezifischer Digitalkompetenz immer mehr an Bedeutung für Unternehmen:

  • So setzen bereits 45 Prozent der Unternehmen auf Change Management – das ist ein Plus von neun Prozentpunkten im Vergleich zum Vorjahr.
  • 77 Prozent fördern mit Weiterbildungsmaßnahmen die Digitalkompetenz ihrer Mitarbeiter.
  • Drei von vier Unternehmen ermöglichen flexible Arbeitsgestaltung wie zum Beispiel Homeoffice und 74 Prozent bieten den Mitarbeitern Tools für virtuelle Meetings oder gemeinsame Arbeit an Dokumenten. Im Vorjahr waren es 68 Prozent.
  • Durch die Digitalisierung entstehen zudem neue Jobprofile: Stellen für Data-Scientists haben aktuell 14 Prozent der befragten Unternehmen mit 100 oder mehr Mitarbeitern geschaffen – mehr als dreimal so viele wie vor einem Jahr
  • 16 Prozent der Unternehmen verfügen über eine oder mehrere Stellen für Cloud-Experten, 14 Prozent für Digital-Marketing-Experten und 11 Prozent für Virtual-Reality-Designer.

Mehr Info