Der Experte geht – wo bleibt das Wissen?

Dass die Ressource „Wissen“ entscheidend zum Unternehmenserfolg beiträgt, ist heute kein Geheimnis mehr. Doch wie lässt sich der Wissenstransfer innerhalb von techniknahen Fachabteilungen strukturiert managen? Die demografischen Entwicklungen und damit verbundener Fachkräftemangel sowie der Trend, Teilbereiche an Industriedienstleister auszulagern, verlangen nach Lösungen, Wissensprozesse aktiv zu gestalten. Um dieser Herausforderung zu begegnen, haben sich in den letzten Jahren einige Ansätze als besonders geeignet herauskristallisiert. Diese reichen von Storytelling über Collaboration Plattformen und Expert Debriefings bis hin zu offenen Kommunikationsmethoden wie z.B. dem World Café. Aber auch der Aufbau eines standardisierten Leaving-Expert-Prozesses hat sich in der Praxis bewährt. Das Intensiv-Seminar „Wissensmanagement in Technik und Instandhaltung 2014“ vom 9. – 10. April in Berlin sowie vom 3. – 4. Juni 2014 in Köln bietet eine ideale Plattform, sich mit renommierten Trainern und namhaften Unternehmen über erprobte Konzepte, Methoden und Tools für Wissenstransfer und -sicherung auszutauschen.

Mehr Info