10. Stuttgarter Wissensmanagement-Tage: Jubliäumskongress mit Teilnehmerrekord

Alljährliches Kongress-Highlight lockt die Wissensmanagement-Community bereits zum zehnten Mal nach Stuttgart

Die Stuttgarter Wissensmanagement-Tage haben sich zu einem der wichtigsten Treffpunkte in der Wissensmanagement-Community etabliert. Am 18. & 19. November öffnete der Kongress seine Pforten bereits zum zehnten Mal. Etwa 350 Teilnehmer – und damit deutlich mehr als in den Vorjahren – waren dem Ruf nach Stuttgart gefolgt und bekamen ein abwechslungsreiches Kongress- und Rahmenprogramm geboten. Gleich zu Beginn begeisterte Key-Note-Speaker Dr. Henning Beck mit seiner „Biologie des Geistesblitzes“. Dabei ging er der Frage nach, wie Kreativität eigentlich funktioniert und welche Prozesse im Gehirn daran beteiligt sind. Denn das Denken in neurobiologischen Netzwerken ist bis heute die einzige Möglichkeit, um kreativ zu sein. Gleich danach nahm Prof. Dr. Frank Dievernich in der zweiten Key-Note des Tages die neue Arbeitnehmergeneration Y unter die Lupe. Wie kann man die heute 20- bis 30-Jährigen, oft gut ausgebildeten Talente für sich gewinnen – und sie anschließend auch erfolgreich binden? Keine leichte Aufgabe im Zeitalter von Demografiefalle und Fachkräftemangel! Im Folgenden berichteten an den beiden Kongresstagen mehr als 40 namhafte Unternehmen von ihren Erfahrungen bei der Implementierung von Wissensmanagement – von der Audi AG über die Wüstenroth Bausparkasse und die Stihl AG bis hin zum Diakonischen Werk, den Stadtentwässerungswerken Köln und der EnergieAgentur.NRW.

 

In einer speziell eingerichteten Social-Collaboration-Area drehte sich alles um den Weg zum Enterprise 2.0. Hier analysierte Prof. Dr. Sonja Utz vom Leibniz-Institut für Wissensmedien in ihrer Key-Note den beruflichen Wissensaustausch auf sozialen Medien, wie XING, Twitter und Facebook. Wer nutzt welche Plattformen am häufigsten? Und wofür? Denn nicht jedes soziale Medium dient demselben Zweck. Wie der Einsatz von Social Media in der Unternehmenspraxis aussieht, beschrieben zahlreiche Best Practices. So wie die Hellmann Worldwide Logistics GmbH & Co. KG. Ihr soziales Intranet unterstützt sowohl die vertikale Top-down-Kommunikation als auch die horizontale, multi-direktionale Kommunikation. Unter dem Motto „Going Social“ sprach das Unternehmen von seiner Reise zur sozialen Plattform. Auch die DB Systel GmbH, die IT-Systeme für die Deutsche Bahn (weiter-)entwickelt, hat das Abenteuer Social Software gewagt – und dabei die Unternehmenskultur als entscheidende Größe kennen und schätzen gelernt. Und auch die Braun Melsungen AG hat eine innovative Kommunikations- und Kollaborationsplattform mit Social-Media-Elementen eingeführt.

 

In zahlreichen Wissensmanagement-Workshops und Mikro-Workshops konnten die Teilnehmer ihr Fachwissen vertiefen. Besonders die Themen Erfahrungswissen, Wissensmanagement-Audits und das Kieler Reifegradmodell fanden regen Zulauf – und gaben den Teilnehmern fundiertes Know-how und sofort einsetzbare Schritt-für-Schritt-Anleitungen an die Hand.

Auf der begleitenden Fachausstellung präsentierten Anbieter und Dienstleister die neuesten Trends und Entwicklungen aus den verschiedenen Bereichen des Wissensmanagements – von Dokumentenmanagement über Suchtechnologien und Prozessoptimierung bis hin zu Technischer Kommunikation und Weiterbildungsangeboten. Die Teilnehmer nutzten die Kongresspausen für einen wissensintensiven Austausch mit Kollegen, Referenten und Ausstellern. Auch die Abendveranstaltung „Wima at night“ gab Gelegenheit zum intensiven Networking. Die Teilnehmer diskutierten noch bis in den späten Abend ihre Erfahrungen, ließen den Tag Revue passieren und knüpften Kontakte – und machten damit dem Leitgedanken des Stuttgarter Wissensmanagement-Tage „Wissen verbindet“ alle Ehre.

Der Veranstalter der 10. Stuttgarter Wissensmanagement-Tage – die Zeitschrift „wissensmanagement – Das Magazin für Führungskräfte“ – dankt allen Teilnehmern, Referenten und Sponsoren – und freut sich auf ein Wiedersehen am 10. & 11. November 2015.

Mehr Info