Artikel-Archiv

wissensmanagement Heft 3 / 2020
EditorialLeitartikel

Smart Learning: Weiterbildung neu gedacht

von Oliver Lehnert

Auch in der betrieblichen Weiterbildung ist derzeit scheint angesichts von Kontaktbeschränkungen und Abstandsgeboten ein einfaches "Weiter so!" nicht möglich. Und vielerorts auch gar nicht gewollt, denn wer sich in den vergangenen drei Monaten an Homeoffice und vernetztes Arbeiten gewöhnt hat, der will nicht unbedingt zurück in alte Muster. Freie Zeiteinteilung und Selbstbestimmung gehören zu den großen Mehrwerten von Remote Work, die Arbeitnehmer auch künftig beibehalten wollen. Das heißt: Relevante Wissensnuggets müssen bedarfsgerecht und situationsbedingt abrufbar sein - ohne lange An- und Abreise sowie Hotelübernachtung. Denn das kostet nicht nur wertvolle Zeit und bares Geld, sondern erschwert durch die räumliche Entkoppelung auch den Praxistransfer.

Auch in der betrieblichen Weiterbildung ist derzeit scheint angesichts von Kontaktbeschränkungen und Abstandsgeboten ein einfaches "Weiter so!" nicht möglich. Und vielerorts auch gar nicht gewollt, denn wer sich in den vergangenen drei Monaten an Homeoffice und vernetztes Arbeiten gewöhnt hat, der will nicht unbedingt zurück in alte Muster. Freie Zeiteinteilung und Selbstbestimmung gehören zu den großen Mehrwerten von Remote Work, die Arbeitnehmer auch künftig beibehalten wollen. Das heißt: Relevante Wissensnuggets müssen bedarfsgerecht und situationsbedingt abrufbar sein - ohne lange An- und Abreise sowie Hotelübernachtung. Denn das kostet nicht nur wertvolle Zeit und bares Geld, sondern erschwert durch die räumliche Entkoppelung auch den Praxistransfer.

Es gilt folglich, neben neuen Arbeitsformen auch in der betrieblichen Weiterbildung innovative Wege zu beschreiten. Doch die Wahl der richtigen Tools scheint eine Gratwanderung. Für Virtual Reality kam die Pandemie zu früh, konstatierte beispielsweise Christoph Spinger von der Agentur VR Nerds kürzlich in einem Interview mit Spiegel Online - obwohl der Tausch von Mund-Nasen-Schutz gegen VR-Brille unsere Arbeits- & Lernwirklichkeit am besten nachbilden könnte. Lieferprobleme, tradierte Verhaltensmuster und mangelnde Usability sorgen demnach allerdings dafür, dass Virtual Reality (noch) nicht im Mainstream angekommen ist. Immer wichtiger, auch für das betriebliche Lernen, werden hingegen Collaboration-Tools wie Slack, Zoom & Co. Einen Boom erleben zudem Erklärvideos, wie die aktuelle Delphi Studie verrät. Was sich daraus für die Weiterbildungsformate der nächsten Monate und Jahre ableiten lässt, erklären die "Macher" der Studie und weitere Learning-Experten in unserem Smart-Learning-Schwerpunkt ab Seite 24.

Ihr Oliver Lehnert

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren

wissensmanagement Heft 3 / 2020
Titelthema       Studie

Corporate Learning: Wo stehen wir jetzt & in drei Jahren?

von Lutz Goertz, Joshua Claaßen

Artikel lesen


wissensmanagement Heft 3 / 2020
Titelthema       Wissenszuwachs

Learning for Future: Welches Wissen ist wichtig?

von Melissa Hensch, Judith Wegener

Artikel lesen


wissensmanagement Heft 3 / 2020
Titelthema       Lernen & Weiterbilden

Lebenslanges Lernen: Wissenserwerb im Praxischeck

von Jens Gieseler

Artikel lesen


wissensmanagement Heft 2 / 2020
Praxis Wissensmanagement       Datentransfer

Content Delivery: Wissen schnell & sicher verteilen

von Thomas Stark

Artikel lesen


wissensmanagement Heft 2 / 2020
Praxis Wissensmanagement       Lernen & Weiterbilden

Viktoriaschule Aachen setzt auf Cloud-managed WLAN

von Frank Schilden

Artikel lesen