Artikel-Archiv

wissensmanagement Heft 6 / 2001

Titelthema

Effiziente (Wissens-) Kommunikation

Die reine Bereitstellung von Wissen garantiert noch nicht, dass Wissen auch tatsächlich kommuniziert, d.h. (mit-)geteilt wird. Denn zur Kommunikation gehören zwei: ein Sender und ein Empfänger. Es genügt nicht, dass der Sender bereitwillig sein Wissen publiziert, vielmehr muss dieses Wissen auch ebenso bereitwillig empfangen werden. Dazu gehören auf Empfänger-Seite die Offenheit Neues anzunehmen, die intellektuelle Leistung das Mitgeteilte überhaupt zu verstehen und die geistige Flexibilität dieses Wissen interpretieren und einordnen zu können. Haben Sender und Empfänger allzu unterschiedliche Erfahrungshintergründe und damit allzu unterschiedliche Interpretationskontexte, verhallt das Wissen im leeren Raum.

Als Abonnent haben Sie die Möglichkeit, sämtliche Artikel kostenfrei online nachzulesen. Falls Sie noch kein Abonnent sind, können Sie gegen eine geringe Gebühr die Artikel einzeln sofort online lesen, oder eine ganze Ausgabe als Print-Magazin bestellen.

Heft bestellen

Editorial

Wissensmanagement

Effiziente Wissenskommunikation...

von Wolfgang Sturz

Was ist Wissenskommunikation, was macht sie effizient und wie kann sie gestaltet werden? Zunächst drängt sich mir das Bild des Nürnberger Trichters auf, der Traum vieler Lehrer. Ein Traum deshalb, weil der Nürnberger Trichter nie funktionieren wird. Wissen kann man nicht "in sich hineinlaufen" lassen. Wissenskommunikation erfordert Motivation, sowohl beim Wissensgebenden als auch beim Wissensnehmenden.

lesen

Inhalt

Wissensmanagement

"Im Rennen um die Zukunft bewegen wir uns mit der Geschwindigkeit des Langsamsten"

von Gabriele Vollmar

Dr.-Ing. e.h. Hans-Olaf Henkel sagt stets mit scharfer Zunge, was er denkt. Gerne mischt er sich ein. Diplomatie und Zurückhaltung scheinen ihm fremd, nicht aber Engagement und Offenheit - ob als Präsident der Wissenschaftsgemeinschaft Gottfried Wilhelm Leibniz, Vize-Präsident des BDI oder Mitglied zahlreicher Aufsichtsräte.

lesen


Wissensmanagement

Wissensmanagement in der Unternehmensberatung: das Beispiel Arthur D. Little

von Patricia Spallek

Kurz gefasst:

• Vorgabe: Vermeidung von unnötigen Wiederholungen bei der Wissensgewinnung sowie Rückmeldeverlusten.

• Erfahrung: Das Wissensmanagement kann seine Rolle nur auf der Basis einer hierarchiefernen Konsens-Kultur mit gemeinsamer Sprache spielen.

lesen


Wissensmanagement

Der deutsche Markt für Wissensmanagement

von Uwe Hannig, Andreas Hahn

Kurz gefasst:

• Der Markt für Wissensmanagement-Tools befindet sich noch im Aufbau, das Potenzial ist noch nicht erschöpft.

• Die meisten Produkte kommen aus den Kategorien DMS, Intranet, Portal.

• Der Prozess der Wissensverteilung wird am häufigsten unterstützt.

• Als Nutzen wird in erster Linie Zeitersparnis genannt.

lesen


Wissensmanagement

Wissensziele vor dem Start!

von Lydia C. Risterucci

Kurz gefasst:

• Der Know-how ZyklusTM ist eine Interventionsstrategie für Wissensmanagement-Initiativen.

• Er unterstützt Menschen bei der Umsetzung von Wissensmanagement in erfolgreiches Handeln.

• Sensibilisierung für den bewussten Umgang mit Wissen ist eine Grundvoraussetzung für erfolgreich agierende Wissens-Unternehmen.

lesen


Wissensmanagement

Wissensmanagement in Klein- und Mittelbetrieben

von Laura Lamieri, Klaus North

Kurz gefasst:

• Die Verantwortlichen in KMU sind sich der Bedeutung von Wissensmanagement bewusst, haben jedoch Schwierigkeiten mit der konkreten Umsetzung in die Praxis.

• Es gibt unterschiedliche Typen von KMU, die mit verschiedenen Wissensproblemen zu kämpfen haben und für die sich ebenso verschiedene Lösungen finden lassen.

lesen


Wissensmanagement

Das ABC der Strategiekommunikation - vom roten Faden und einem Teller Suppe

von Markus Erle

Kurz gefasst:

 

• Eine durchdachte Strategiekommunikation kann Veränderungsprozesse erfolgreich begleiten.

• Dazu werden gezielt einzelne Impulse im Rahmen eines Kommunikationsnetzes gegeben.

• Ausschlaggebend dabei sind Akzeptanz, Beteiligung und Commitment.

 

Strategiekommunikation macht aus Mitarbeitern Akteure, die Ihre Strategie in konkretes Handeln vor Ort umsetzen.

lesen


Wissensmanagement

Lernen aus Erfahrungsgeschichten - die Tell-it!-Methode

von Sibylle Hermann, Katrin Müller

Kurz gefasst:

• Das Erzählen von Geschichten und Anekdoten ist die einfachste Form, Erfahrungen mit anderen auszutauschen.

• Mit der Tell-it!-Methode wird der natürliche Prozess des Erzählens in eine strukturierte Form gebracht.

• Ziel der Methode: einen neuen Zugang zum Erfahrungswissen schaffen.

lesen


Wissensmanagement

Internationale Zusammenarbeit in virtuellen Arbeitsräumen

von Ellen Walther-Klaus

Kurz gefasst:

• Mit den E-Communities, den virtuellen Workspaces oder auch Collaborative Environments entwickeln sich neue Formen der Zusammenarbeit.

• Vorteile sind: bereichs- und standortübergreifend, international, weltweit, online in Dialogform, offline über Zeitzonen hinweg, zeitnah, aber nicht zwingend zeitgleich.

lesen


Wissensmanagement

Die Bedeutung von Ontologien für das Wissensmanagement

von Henrik Oppermann, Hans-Peter Schnurr, Rudi Studer

Kurz gefasst:

• Kommunikation ist das einzige Mittel, Wissen und Informationen zwischen zwei Parteien auszutauschen.

• Doch auch wenn alle Beteiligten über das gleiche Vokabular verfügen, so ist damit noch nicht sichergestellt, dass die Parteien die Bedeutung der ausgetauschten Informationen auch verstehen.

lesen


Wissensmanagement

Der Dialog zwischen den Kulturen

von Elisabeth Sundrum

Kurz gefasst:

 

• Werte sind die Maßstäbe, nach denen wir uns verhalten.

• Werte prägen nicht nur das Verhalten einzelner Menschen, sondern auch das von Organisationen.

• Die Wertegemeinschaft, die Kommunikations- und Kooperationskultur werden zum Erfolgsfaktor für das globale Unternehmen.

• Der Zugang zur Unternehmenskultur erschließt sich über die Analyse von Werten.

lesen


Wissensmanagement

Der Chief Knowledge Officer als Missionar im Unternehmen

von Frank Hemmers

Beim Schreiben über meinen Beruf als Chief Knowledge Officer der Beratungsgruppe Plaut fiel mir ein Gespräch mit einem befreundeten Kollegen einer anderen Unternehmensberatung ein, in dem wir uns mit Missionaren verglichen. Wie Missionare werden wir nicht müde, die Ansätze von Wissensmanagement im Unternehmen zu etablieren und nach und nach den Gedanken vom Teilen der Information in die Unternehmenskultur einfließen zu lassen.

lesen


Wissensmanagement

Die Kluft zwischen Wissen und Handeln

von Dr. Peter Schütt

Kurz gefasst:

• Zwischen Wissen und Handeln steht die Entscheidung.

• Basis für Entscheidungen ist Information.

• Um Entscheidungssicherheit herbeizuführen, wird oft blind Information gesammelt.

• Dokumentation und Kontrolle stehen in vielen Organisationen noch immer im Vordergrund.

• Doch um der zunehmenden Komplexität Herr zu werden, taugen diese Instrumente nicht mehr.

lesen


Wissensmanagement

The Big E: E-Learning und E-Community

von Gabriele Vollmar

Fast schon Systems-Tradition geworden ist das von der Diebold Deutschland GmbH organisierte Systems Studio direkt auf der Münchener IT-Messe. An allen Messetagen löst hier eine spannende Podiumsdiskussion die andere ab. In diesem Jahr war auch wissensmanagement dabei: Am 15. Oktober mit dem Thema "E-Learning: das vernetzte Unternehmen lernt und denkt anders" und am 16. Oktober mit "E-Communities: Wissensmanagement durch Vernetzung der Köpfe".

lesen


Wissensmanagement

"Der Manager als Gärtner"

von David Snowden

Die Selbstorganisation des Wissens innerhalb einer Organisation zuzulassen, dies ist eine der Forderungen von David Snowden, Direktor (für Asien, Europa, den Mittleren Osten und Afrika) des Institute for Knowledge Management, Cambridge, USA. Als einer der Ersten hat David Snowden Methoden der Anthropologie im Wissensmanagement angewandt und die Bedeutung von Geschichten als Wissensspeicher erkannt.

lesen


Wissensmanagement

DMS = der Markt stagniert (?)

von Gabriele Vollmar

Kurz gefasst:

• Mit 18.000 Besuchern verzeichnet die DMS EXPO einen Rückgang um ca. 8% gegenüber dem Vorjahr.

• Die dominierenden Themen waren Rechtsfragen der Archivierung, Content Management und Wissensmanagement.

• Viele Neuheiten zielten auf die Erschließung der in Dokumenten steckenden Information.

lesen


Wissensmanagement

KM Made in Europe: die Herausforderungen für Europa als Wissensgesellschaft

von Anne Jubert

Kurz gefasst:

• Die Europäische Union hat sich das Ziel gesetzt, die wettbewerbsfähigste und dynamischste Wissensgesellschaft der Welt zu werden.

• Die Europäische Kommission hat das IST-Programm gestartet.

• Das Programm initiiert zahlreiche mittel- und langfristige Forschungsprojekte, in denen Werkzeuge und Methoden für künftige Anwendungen in Organisationen entwickelt werden.

lesen


Wissensmanagement

Data Warehouse: mehr als nur ein Schlagwort im IT-Dschungel?

von Frank Salewski

Kurz gefasst:

• Data Warehouses dienen der strukturierten Informationsgewinnung.

• Sie unterstützen strategische Entscheidungen.

• Das Potenzial eines Data Warehouse kommt jedoch nur dann vollständig zum Tragen, wenn leistungsfähige Tools zur Wissenserschließung integriert sind.

• Data-Mining-Systeme verfügen über effiziente Methoden zur Daten-Clusterung und -Filterung.

lesen


Wissensmanagement

Erfolgsfaktor Software im Wissensmanagement

von Daniel Bernard

Das bereits mit dem "Internet Watcher" international ausgezeichnete Softwarehaus Bernard D&G hat nun eine neue Software "Turbo Demo" entwickelt, die für Unternehmen im Internet und Intranet einen innovativen und bemerkenswerten Erfolgsfaktor darstellt.

lesen


Wissensmanagement

Wissen zum Anfassen

von Gerald Lembke

Vor ca. drei Jahren begann ich mit Veranstaltungen zum Wissensmanagement und die Faszination am Thema ?Wissensmanagement' ist ungebrochen. Doch beobachte ich, dass zunehmend eine pragmatische Dimension eingefordert wird. So äußerte ein Projektleiter eines mittleren Industrieunternehmens in einem der letzten Workshops den Wunsch, endlich einmal wissen zu wollen, wie es denn nun eigentlich gehe, das Wissensmanagement.

lesen

Als Abonnent haben Sie die Möglichkeit, sämtliche Artikel kostenfrei online nachzulesen. Falls Sie noch kein Abonnent sind, können Sie gegen eine geringe Gebühr die Artikel einzeln sofort online lesen, oder eine ganze Ausgabe als Print-Magazin bestellen.

Heft bestellen