2010/5 | Fachbeitrag | War for Talents

Talent Scouting - Die besten Köpfe für sich gewinnen

von Jürgen Heidenreich

Inhaltsübersicht:

 

Er ist in vollem Gange: der Wettbewerb der Unternehmen um die besten Nachwuchsköpfe, vom amerikanischen McKinsey-Direktor Ed Michaels auch martialisch als „War for Talents“ bezeichnet. Dem drohenden Fachkräftemangel geschuldet, umwerben viele Unternehmen Hoch- und Fachschulabsolventen mit überdurchschnittlichen Leistungen insbesondere aus technischen, wirtschafts- und rechtswissenschaftlichen Studiengängen. Doch die sind wählerisch.

 

High Potentials setzen neue Prioritäten bei der Wahl des Arbeitgebers

Nach einer bundesweiten Studie des Meinungsforschungsinstituts Valid Research im Auftrag von Ernst & Young lassen sich Hochschulabsolventen nicht mehr nur mit hohen Gehältern locken. Priorität bei der Wahl des zukünftigen Arbeitgebers haben nach Angaben der 3.000 im Juni 2009 befragten Studierenden vor allem Faktoren wie Kollegialität, Jobsicherheit, ein respektvoller und vertrauensvoller Führungsstil, die Chance zum eigenverantwortlichen Arbeiten, Vereinbarkeit von Familie und Beruf sowie Weiterbildungsmöglichkeiten.

 

Der steinige Weg zum Wunsch-Mitarbeiter

Unternehmen sind gut beraten, sich frühzeitig jungen Talenten als attraktiver Arbeitgeber zu präsentieren – am besten schon während der potenzielle Kandidat noch im Studium ist. Der Möglichkeiten gibt es viele: Info-Stände auf Hochschulmessen, Teilnahme an Hochschultagen, Praktika, Hospitanzen, betreute Diplomarbeiten – und natürlich auch die Bereitstellung von Studentenjobs.

 

Doch wie erfährt der Studierende von diesem Angebot? Die potenziellen Interessenten sind über viele Hochschulen und das ganze Bundesgebiet verstreut, die Firmenhomepage ist zwar gut gemacht, aber nicht gut besucht, die personellen Ressourcen für Messe- und Hochschulbesuche sind begrenzt. Gerade mittlere und kleinere Unternehmen machen immer wieder die Erfahrung, dass ihre Angebote entweder nicht genutzt werden oder aber die Kandidatenauswahl suboptimal ist.

 

Das Karriereportal der Techniker Krankenkasse

Darum arbeitet die Techniker Krankenkasse (TK) mit einem Karriereportal im Internet zusammen, das Auszubildende, Studierende und Hochschulabsolventen mit Unternehmen zusammenbringt. Rund 5.000 Unternehmen aus Deutschland, Österreich und der Schweiz sind dort vertreten, mehr als 10.000 Studierende und Young Professionals haben ihr Profil hinterlegt, rund 15.000 Besucher der Website werden pro Tag registriert. Dieses Portal können Unternehmen nutzen, um Jobangebote für Berufseinsteiger nach dem Examen, Werkstudenten, Traineeprogramme und Praktikumsplätze zu veröffentlichen und ihr Unternehmensprofil einzustellen. Auf Wunsch helfen ihnen die Mitarbeiter des Karriereportals auch bei der Vorauswahl von geeigneten Bewerbern.

 

Denn die Erfahrung hat gezeigt, dass die frühzeitige und zielgenaue Ansprache potenzieller Nachwuchskräfte sowie die Entscheidung für die passenden Kandidaten eine wichtige Voraussetzung ist, um die personelle Zukunft eines Unternehmens zu sichern.

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren

Weiterbildungen & Co. - Jetzt Entwicklungspotenziale aktivieren

Die Studie „Berufs-Barometer“ der Deutschen Vermögensberatung, die in Zusammenarbeit mit TNS Emnid erstellt wurde, hat ergeben, dass über die Hälfte der Arbeitnehmer in Deutschland mit den betrieblichen Fortbildungsmaßnahmen unzufrieden sind. Das ist fatal, weil die Arbeitsunzufriedenheit überdies die Motivation schmälert und die Arbeitsproduktivität senkt. Das heißt: Wer jetzt in die Köpfe sei...

Weiterlesen

Fachkräftemangel: Den eigenen Talentpool entdecken

WISSENplus
Der Fachkräftemangel scheint derzeit wie ein Damoklesschwert über zahlreichen Unternehmen zu schweben. Gerade im Mittelstand bedeutet die Veränderung der Demografie eine enorme Herausforderung. Ausreichend neue qualifizierte Mitarbeiter zu finden, wird zum zeitaufwändigen Unterfangen, teueres Einkaufen externer Kräfte ist langfristig nicht wirtschaftlich. In diesem Dilemma scheinen Führungskräfte oft...

Weiterlesen

Lebensphasenorientierte Personalpolitik - und die tragende Rolle des Wissensmanagements

WISSENplus
Die Ansprüche der Mitarbeiter an die Vereinbarkeit von Beruf und Privatleben sind gestiegen: Wer morgens als Leistungsträger hart arbeitet, möchte vielleicht am Nachmittag des gleichen Tages für seine Familie da sein. Kann ein Arbeitgeber die spezifischen Wünsche seiner Mitarbeiter nicht erfüllen, verlassen die Mitarbeiter das Unternehmen oder ziehen von vorneherein die Beschäftigung bei einem Wettbe...

Weiterlesen

Mitarbeiter finden & binden – innovative Personalstrategien im Kampf um die Gen Y

WISSENplus
Wissensgesellschaft at its best – so stellt sich die Generation Y dar. Sie sind die Warum-Frager (Y = Why) und stellen nicht nur Personalchefs unangenehme Fragen, etwa zur Work-Life-Balance oder zur Elternzeit. Nein, sie sind es zudem aus Schule und Studium gewohnt, Wissen immer und überall abzugreifen. Sie nutzen Online-Bibliotheken und erstellen Firmen-Wikis. Vorzugsweise von unterwegs aus – und gelt...

Weiterlesen

Die New World of Work & der Wettkampf um die Generation Y

WISSENplus
In Zukunft wird es in Anbetracht des War for Talents zunehmend schwieriger, die richtigen Mitarbeiter zur richtigen Zeit in der richtigen Position bereitzustellen. Besonders High Potentials der Generation Y werden von Unternehmen stark umworben. Der Einsatz von Web 2.0 im Recruiting-Prozess ermöglicht es, die Aufmerksamkeit dieser sehr begehrten, top-qualifizierten Arbeitnehmer zu gewinnen. Die Macht am Be...

Weiterlesen

Die Generation Y gibt es nicht!

WISSENplus
Nicht schon wieder. Dieses Gefühl überkommt einen zuweilen, wenn mal wieder eine neue Generation durch den Medienwald getrieben wird. So viele „neue Generationen" wurden in den zurückliegenden Jahrzehnten er- bzw. gefunden, dass es einem zuweilen schwer fällt zu sagen, welche Generation gerade en vogue ist und Personalverantwortlichen angeblich graue Haare wachsen lässt: die Null-Bock- oder die ...

Weiterlesen

Social Media - das ungenutzte Potenzial im War for Talents

WISSENplus
Social Media kann bei der Rekrutierung von Fachkräften helfen – vorausgesetzt, Unternehmen setzen die sozialen Medien richtig ein. Ergebnisse der ASMI-Studie von ADP zeigen, wo noch Nachholbedarf besteht: Denn grundsätzlich rekrutieren lediglich 29 Prozent der befragten Unternehmen Mitarbeiter über Social Media. Auch das Potenzial zum Dialog nutzen nur 27 Prozent, stattdessen werden die sozialen Medien...

Weiterlesen

Umdenken - jetzt!

IT-Experten gehören nach wie vor zu den am meisten umkämpften Fachkräften. Ebenso wie Ingenieure. Und Ärzte. Aber auch Optiker, Apotheker oder Verwaltungsexperten sind rar. Bedingt durch den demografischen Wandel ist der Fachkräftemarkt in vielen Branchen nahezu leer gefegt. Unternehmen buhlen um die Top-Talente auf dem Markt. Die Politik diskutiert die gezielte Rekrutierung ausländischer Fachkräfte ...

Weiterlesen