Lernen & Weiterbilden

Wissen ist zum modernen Rohstoff Nummer eins geworden. Eine Wissensstagnation kommt folglich einem Rückschritt gleich. Das gilt für jeden Einzelnen, aber auch für jedes Unternehmen. Lebenslanges Lernen heißt daher die Devise. Denn die Halbwertszeit unseres nimmt immer mehr ab. Daher gilt es, sein Know-how permanent zu aktualisieren, seine Kompetenzen auszubauen. Dafür ist jeder selbst verantwortlich. Doch auch die Unternehmen stehen in der Pflicht.

Wollen Unternehmen ihre besten Köpfe langfristig binden und gleichzeitig High Potentials auf sich aufmerksam machen, müssen sie auch im Sinne des Employer Brandings – in die Weiterbildung ihrer (potenziellen) Mitarbeiter investieren und sich selbst zu einer Lernenden Organisation entwickeln.

Doch es ist gar nicht so leicht, Mitarbeiterschulungen an den individuellen Weiterbildungsbedarf anzupassen. Hier spielen Kosten-Nutzen-Aspekte eine entscheidende Rolle, ebenso wie der Transfer in die Praxis. Besondere Herausforderungen ergeben sich auch, wenn Mitarbeiter verteilter Standorte oder sehr große Mitarbeiterzahlen geschult werden müssen – zum Beispiel, wenn unternehmensweit eine neue Software implementiert wird. Darüber hinaus gibt es zahlreiche Formen, die das Lernen in den Arbeitsalltag integrieren. Vom klassischen E-Learning und Blended Learning über mobile Angebote und Serious Games bis hin zu Micro-Learning oder Weiterbildungs-Nuggets. Wer die Wahl hat, hat bekanntlich die Qual.